Menüs

Hackfleisch, inspiriert von rumänischen Mititei

Hackfleisch als Fleischröllchen ist auf dem gesamten Balkan ein beliebtes Gericht, ob als Ćevapčići in Bosnien, Herzigowina und Serbien, Kebaptscheta in Bulgarien oder als Mititei in Rumänien. Traditionell wird ein Teil des Hackfleisches für Mititei aus Lammfleisch hergestellt und es wird Rindernierenfett verwendet, um sie saftiger zu machen. Oft wird aber auch nur noch gemischtes Hackfleisch verwendet. Das Gericht ist noch relativ jung und seine Geschichte kann man -> hier bei Wikipedia nachlesen. Für die traditionellen Mititei benötigt man folgende

Zutaten

  • 300 gr. Rinderfleisch (Schulter)
  • 400 gr. Lammfleisch
  • 200 gr. Rindernierenfett
  • 200 gr. Schweinehals
  • 1 Teelöffel Natriumbikarbonat
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • 4 – 5 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Paprikapulver scharf
  • 20 ml. Sahne
  • 1 Teelöffel Majoran
  • Petersilie
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Mehl

*** Zu ausgefallen? Ein bodenständiges Rezept gibt es -> hier ***

Das Fleisch wird am Vortag mit der groben Scheibe des Fleischwolfs durchgedreht und mit allen Zutaten durchgeknetet. Danach kommt es luftdicht verschlossen für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank. Am folgenden Tag wird die Masse nochmals durch den Fleischwolf gedreht (grobe oder mittlere Scheibe) und es werden aus je 50 Gramm Fleischmasse Röllchen mit ca. 3 bis 4 Zentimeter Durchmesser geformt. Traditionelle Mititei werden immer bei guter Hitze gegrillt, so dass sie außen eine Kruste bekommen und innen trotzdem saftig bleiben.

Für meine einfachere Variante, die von den rumänischen Mititei inspiriert ist, benötigt man an

Zutaten

  • 500 gr. Hackfleisch gemischt
  • 1 Teelöffel Natriumbicarbonat (z.B. Kaiser Natron)
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 1 Esslöffel Paprikapulver scharf
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Majoran
  • 3 Teelöffel Dijon-Senf oder scharfer Senf
  • 1 Ei
  • 80 ml. Sahne
  • 1 gehäufter Esslöffel Mehl
  • Salz, Pfeffer

 

Alle Zutaten werden mit dem Knethaken der Küchenmaschine gut verrührt. Die fertige Hackfleischmasse kommt dann für ein paar Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank.
Aus der Hackfleischmasse werden Röllchen geformt, die entweder gegrillt oder in Öl angebraten werden. Ich brate sie in einer Eisenpfanne in Olivenöl und mache  zunächst ein Teströllchen.

Ein Hackfleischröllchen zum Testen
Ein Hackfleischröllchen zum Testen

Dabei ist die Temperatur wichtig, denn die Röllchen sollen nur mit wenig Hitze braten. Dadurch hat man Zeit zum Rollen und Wenden der Hackfleischröllchen und stellt sicher, dass sie durchgebraten werden ohne zu dunkel zu werden.
Durch das Natriumbicarbonat und das Mehl werden die Röllchen sehr luftig und locker. Als Fett habe ich anstelle des Rindernierenfetts einfach Sahne verwendet, damit sie schön saftig werden was man hier deutlich sieht:

Saftig und locker
Saftig und locker

Passende Beilagen sind Bohnensalat, Weißbrot und Senf. Pofta buna!

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.