Rückblick: Die 47. Woche 2019

Rückblick - Bildquelle Andreas Barth / pixelio.de

Es geht hurtig auf Weihnachten zu. Von der staaden Zeit merkt man aber nicht viel. Verständlich, wenn man bedenkt, dass wir aufgrund des Klimawandels alle bald sterben werden. Auch in der 47. Woche glauben wir viel, hoffen wir viel und denken halt wenig.

Titelbild: Andreas Barth / pixelio.de

Montag, 18. November 2019 (47. Woche)

Glaube: Würden Sie 10 g Zucker für 40 Euro kaufen? Also so ein 1 kg-Pack für 4000 Euronen? OK, es ist hochreiner reinen Zucker, denn die „Verunreinigung“ bzw. der Wirkstoff bei homöopathischen C4-Globbuli entspricht einem Tropfen auf 25 volle Badewannen Wasser. Was eigentlich eine Verdünnung ist, hält der Homöo-Globulist für Potenzierung und das Endprodukt könnte man aber auch als 100% reine Laborqualität verkaufen. Aber wenn die Verdünnerindustrie mit ihren Homöopathen- und Heilpraktikerknechten mal genügend Leuten eingetrichtert hat, wie toll NICHTS angeblich wirkt, dann springen ganz schnell auch die Allgemeinärzte, Apotheker und die Krankenkassen auf. Mundus vult decipi. Ergo decipator! (Die Welt will betrogen sein. Also wird sie betrogen!)
Tipp: -> Hier gibt es 10 Gramm für umgerechnet 0,44 € . Das ist jetzt auch nicht gerade günstig, aber immerhin noch 39,56 € gepart!


Weissagung: Was für ein Glück, dass wir jetzt an Österreich unsere eigene deutsche Zukunft studieren können. Bei uns entwickelt sich nicht nur ein Schwarz-Grün, sondern womöglich ein Grün-Schwarz. Eines der ganz großen Lästermäuler aus unserem Nachbarland, Gerald Grosz, kommentiert:


Regression: Briefing zur 25. UN-Klimakonferenz

Außenminister Heiko Maas, Bundesumweltministerin Svenja Schulze, Klimaforscher Johan Rockström, Klimaaktivistin Luisa Neubauer sowie weitere Expertinnen und Experten aus Politik und Wissenschaft informieren heute in Berlin über den kommenden Klimagipfel.

Quelle: sciencefiles.org

…. „sowie weitere Expertinnen und Experten„? Maas, Schulze, Neubauer und der Klimaalarmistenpapst vom Potsdam Institut für Klimaforschung?
Ich erstarre gerade in Ehrfurcht!



Dienstag, 19. November 2019 (47. Woche)

GEZ: Die -> Reichweiten der öffentlichen Rundfunksender gehen zwar immer weiter zurück und das Publikum überaltert, aber der Zwangsbeitrag soll um 86 Cent steigen. In den nächsten Jahren gehen viele der gut besoldeten Regierungsjubler in die Pension, die -> Zuschauer sterben weg und die Werbeeinnahmen werden daher weiter sinken. Die als GEZ getarnte Wohnungssteuer wird also sicher weiter stiegen. Dass Fernsehen auch ohne GEZ geht zeigen Andorra, Belgien, Bulgarien, Estland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Rumänien, Russland, Spanien, Ukraine, Ungarn und Zypern (Quelle Wikipedia).
Jetzt warten wir gebannt auf die GEZ für Printmedien, deren Auflagen seit Jahren im Sinkflug sind. Das wäre dann weltweit einmalig. Einmalig zu sein ist ja ein deutscher Traum.



Impeachment: Egal, was man darüber in der Presse liest, sollte man nicht vergessen, dass die Republikaner das Verfahren mit ihrer Mehrheit im Senat abschmettern werden, denn die Chancen die Wahl auch 2020 zu gewinnen stehen für Donald Trump viel zu gut.
Beweise gibt es bislang mal wieder keine, sondern nur Vermutungen, Meinungen, Kritik und Hörensagen. Und natürlich die Presse, die sich seit Jahren erfolglos, aber immer hasserfüllter daran abarbeitet und die Realität ignoriert.

Mittwoch, 20. November 2019 (47. Woche)

Seltsam: Gestern wurde in Berlin-Charlottenburg Prof. Dr. med. Fritz von Weizsäcker (59), Sohn von Alt-Bundespräsident Richard von Weizsäcker, erstochen. Warum der Täter dann mit -> verhüllten Unterarmen (archivierte Seite) abgeführt wurde, war Anlass zu Spekulationen. Hintergrund einer solchen Maßnahme ist aber die Sicherung von Spuren und die Papierüberzieher verhindern die Verunreinigung von DNA-Spuren.
Deshalb immer kritisch bleiben!


Taschenspielertrick: Warum werden Renten besteuert und nicht einfach gekürzt? Für den Rentner macht das keinen Unterschied!


Regression: Es wird schon niemand merken, wenn das Dieselaggregat sehr leise ist…

Fridays For Future Göttingen


Donnerstag, 21. November 2019 (47. Woche)

In der -> letzten Woche hatte ich vom Klimanotstand in Pfaffenhofen a.d.Ilm und meinem E-Mail-Wechsel mit dem dortigen SPD-Bürgermeister berichtet. In der Stadt gibt es seit Dezember 2018 als Testlauf kostenlosen öffentlichen Nahverkehr, der sich einfach nicht durchsetzen will. Aber Herr Herker und sein Stadtrat wird es den Pfaffenhofenern schon beibringen, wie das zu laufen hat.

Nur was macht eine linke Partei, um die Nachfrage so zu bearbeiten, dass die Menschen doch, wenn auch unfreiwillig, auf den Bus umsteigen? Richtig! Verbote. Vorfahrtsregelungen werden verändert, Abbiegen an bestimmten Stellen verboten, Kreisverkehre errichtet und die Geschwindigkeiten werden gedrosselt. Man muss keine Verkehrsplanung studiert haben um zu wissen was das Resultat daraus ist: Stau. Viel und oft. Emissionen minimieren wollen durch ÖPNV, aber durch Beschränkungen wieder maximieren.

Quelle: -> Apollo News

38: Diese Zahl hat mich gestern schockiert. 38 Prozent der Bundesbürger glauben laut einer Studie von Infratest Dimap, dass der Staat und die Regierung den Medien Vorgaben bei der Berichterstattung machen. Hier und heute darf ich Ihnen als Chefredakteur des größten deutschen Onlinemediums versichern: Dem ist nicht so. Weder rufen die Bundeskanzlerin oder ihre Sprecher oder ihre Minister oder ihre Beamten in der Redaktion an, um ihre Direktiven zu verkünden, noch unterliegen wir auf anderen Wegen dem Diktat staatlicher Organe.

Quelle: T-Online

Aber natürlich haben Sie recht, Herr Harms! Das Ganze ist nämlich systemimmanent, denn die Besitzer der größeren Verlagshäuser wollen ein gutes und gewinnbringendes Verhältnis zur Obrigkeit und die Rundfunkräte werden mit politisch genehmen Personen besetzt. Dadurch sind auch die Auswahlkriterien für Chefredakteure schon mal vorbestimmt und die wiederum verstehen sich besonders gut mit gleichgesinnten Redakteuren und Journalisten. Wer es zu etwas bringen möchte oder wer systemabhängig ist, liegt deshalb immer auf der sich durch die Hierarchien ziehenden subtilen Linie. Ganz zu schweigen von denen, die gut besoldete Jobs mit güldenen Pensionen ereichen wollen und können. Die GEZ-Finanzierung und die angedachte Millionenunterstützung für die privatwirtschaftliche Presse tun ein Übriges. Pecunia non olet!
Das Gleiche gilt übrigens für den Vorstandsvorsitzenden von VW Herrn Diess und seinen Betriebsrat, denn sonst darf er samt Genossen nicht mehr in der Kanzlerinnenmaschine mitfliegen.

Wer sich für das Thema interessiert, kann sich -> Gekaufte Journalisten auf YouTube anschauen und staunen.



Freitag, 22. November 2019 (47. Woche)

Netzfund: Ein Grüner in einem Heißluftballon hat die Orientierung verloren. Er geht tiefer und sichtet eine Frau am Boden. Er sinkt noch weiter ab und ruft:
„Entschuldigung, können Sie mir helfen? Ich habe einem Freund versprochen, ihn vor einer Stunde zu treffen; und ich weiß nicht, wo ich bin.“
Die Frau am Boden antwortet: „Sie sind in einem Heißluftballon in ungefähr 10 m Höhe über Grund. Sie befinden sich auf dem 47. Grad, 36 Minuten und 16 Sekunden nördlicher Breite und 7. Grad, 39 Minuten und 17 Sekunden östlicher Länge.“
„Sie müssen Ingenieurin sein“, sagt der Grüne.
„Bin ich“, antwortet die Frau, „woher wissen Sie das?“
„Nun“, sagt der Grüne, „alles, was sie mir sagten, ist technisch korrekt, aber ich habe keine Ahnung, was ich mit Ihren Informationen anfangen soll, und Fakt ist, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich bin. Offen gesagt, waren Sie keine große Hilfe. Sie haben höchstens meine Reise noch weiter verzögert.“
Die Frau antwortet: „Sie müssen bei den Grünen sein.“
„Ja,“ antwortet der Grüne, „aber woher wissen Sie das?“
„Nun,“ sagt die Frau, „Sie wissen weder, wo Sie sind, noch, wohin Sie fahren. Sie sind aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige Position gekommen. Sie haben ein Versprechen gemacht, von dem Sie keine Ahnung haben, wie Sie es einhalten können und erwarten von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme lösen. Tatsache ist, dass Sie nun in der gleichen Lage sind wie vor unserem Treffen, aber merkwürdigerweise bin ich jetzt irgendwie schuld!“


Hass&Hetze: Wollen Sie mal so einen richtigen Hetzartikel lesen? Dann finden Sie -> hier ein Beispiel par excellence.


Parteiensterben: Was sagt mir das, wenn eine Partei mit AKK an der Spitze fortlaufend schlechtere Wahlergebnisse einfährt und die Abgeordneten sie nach einer flachen, inhalts- und perspektivlosen Rede sieben Minuten lang beklatschen? -> „Ihre Leidenschaft hat überzeugt!„, so etliche CDU-Teilnehmer.
Richtig, vier Minuten weniger Applaus als bei Merkel damals und die ist schon ein Fluch für die CDU. Links ist einfach kein Plätzchen mehr frei und die Themen dort sind längst alle besetzt. Also dann, weiter in den Niedergang, CDU!



Samstag, 23. November 2019 (47. Woche)

Hört, hört, Ibrahim Miri wurde wieder abgeschoben und sein ganzer Clan bleibt hier. Die Betonung liegt auf wieder, so wie bei „in 2 Monaten ist der wieder hier!“. Wer sollte ihn denn auch aufhalten?


Sozialismus: Nachdem die knallrote Berliner Regierung den Mietendeckel vorbehaltlich seiner rechtlichen Zulässigkeit durchdrücken möchte, ist jetzt auch -> Grund und Boden im Visier der Linken. Es geht strammen Schrittes in den Sozialismus, weil die Politik seit zwei Jahrzehnten versäumt hat, ihre Lenkungskompetenz umzusetzen. Jetzt fährt der Wagen immer schneller an die Wand, eben weil man nicht rechtzeitig steuernd eingegriffen hat und jetzt wird das Lenkrad verrissen. Das Kapital ist ein scheues Reh, wie André Kostolany mal gesagt hat.


Tatort: Keine Ahnung, wie das passieren konnte: Ich habe heute einen Tatort von 2011 im NDR angeschaut. Ich glaube, die Kommissarin hieß May und lief provokativ die erste halbe Stunde in einem knappen Kimono mit dem Aufdruck Polizei durch die Szenen. Danach war sie zwar angezogen, hinterlies aber bei mir den Verdacht, dass sie noch für einen Shopping-Sender arbeitet. Für Informationen in ihrem Mordfall bläst sie auch gerne mal dem Informanten einen und am Schluss begeht sie auch noch einen Versicherungsbetrug, indem sie die Mordwaffe verschwinden lässt, damit der Selbstmord des Opfers unentdeckt bleibt und die Risikolebensversicherung ausbezahlt wird.
Ja, genauso stellt man sich inzwischen die Exekutive (und auch die Judikative) vor.



Sonntag, 24. November 2019 (47. Woche)

Hass&Hetze: Die Schlinge zieht sich zu. Vor allem für alle, die nicht stramm links stehen, wie man ja an den nicht verfolgten Beleidigungen und Schmähungen der linken Parteikader sehen kann.

Der bayerische Vorschlag für die Gesetzesnovelle sieht auch vor, dass etwa rassistische, fremdenfeindliche, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Beleidigungen ohne Strafantrag verfolgt werden können. „Diese Fälle gehen uns alle an. Der Staatsanwalt muss hier auch ohne Strafantrag die Möglichkeit zur Strafverfolgung haben, solange nicht das Opfer widerspricht“, betonte der bayerische Justizminister.

Quelle: -> Die Zeit

Update Theme: Das Theme von Împuşcătura bekommt heute ein Update verpasst und deshalb gibt es weitere Kommentare erst wieder in der nächsten Woche. Es sei denn, die Präsidentenwahl in Rumänien sollte Überraschungen bereit halten, dann gibt es hier weitere Infos dazu.
Eine gute und erfolgreiche 48. Woche 2019.


-> Rückblick: Die 46. Woche 2019
-> Rückblick: die 48. Woche 2019

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich ohne Werbung!