Menüs

Linux root Passwort vergessen

Man kann natürlich fragen, wie jemand sein Linux root Passwort vergessen kann und unlautere Motive unterstellen, aber mir ist das auch schon hin und wieder passiert. Deshalb hier eine kurze Anleitung, wie man das Passwort neu setzt.

Zuerst braucht man einen USB-Stick und eine Ubuntu-ISO-Datei. Die Erstellung des bootfähigen USB-Sticks ist für Ubuntu -> hier beschrieben. Unter Windows eignet sich z.B. der -> Linux Live USB Creator recht gut. Damit bootet man nun den Ubuntu-Rechner mit dem vergessenen Passwort von USB (bei DELL-PCs z.B. F12 drücken, während der Splash-Screen angezeigt wird; bei anderen Systemen kann es auch F1, F2 oder Entf sein). Ist das System geladen, wählt man Try Ubuntu aus, um das Live-System zu starten.

Try or Install Ubuntu
Try or Install Ubuntu

Jetzt gilt es zunächst festzustellen, wie man an die Festplatte des Rechners kommt. Ist die Festplatte über den Dateiexplorer zu erreichen, muss sie nicht mehr gemountet werden. Ist die Festplatte nicht verfügbar, muss sie gemountet werden. Mit dem Befehl

:~$ lsblk

stellt man die Bezeichnung fest. An der Ausgabe des Befehls erkennt man die Festplatte die man einhängen muss gut an der Größe. Meist wird das sda2 oder hda2 sein, das ist aber nicht zwingend so. Dann wird mit

:~$ sudo mount /dev/sda2 /mnt

gemountet. Da die Platte jetzt im Zugriff ist, kann mit chroot das root Passwort und das des Hauptusers ersetzt werden.

:~$ sudo chroot /mnt
:~$ passwd root
:~$ passwd <Benutzer>

Nun verlässt man chroot und startet neu.

:~$ exit
:~$ sudo umount /mnt
:~$ sudo reboot

Dieses Verfahren funktioniert auch bei einem verschlüsselten home-Verzeichnis. Allerdings benötigt man dazu dann die bei der Verschlüsselung angezeigte und hoffentlich damals notierte und sicher verwahrte Passphrase des Users. Nach der Änderung des Passworts muss das home-Verzeichnis damit entschlüsselt und neu verschlüsselt werden. Das geschieht mit

:~$ sudo ecryptfs-recover-private /home/<username>

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.