Menüs

Schlagwort: Beilagen

Eiersalat mit falschem Lachs

Eiersalat mit falschem Lachs

Heute völlig unökologisch, vermutlich nicht sehr gesund, überhaupt nicht bio und total einfach. Der Eiersalat mit falschem Lachs wird mit diesem gefärbten und salzig eingelegten Seelachs zubereitet, der mit dem Lachs eigentlich nichts gemein hat, außer dass er vom Fisch stammt. Dafür ist der Salat ziemlich deftig und schmeckt hervorragend auf Brötchen (Semmel) zu einem …

Resteverwertung Ente

Rillette fertig abgefüllt

Vom gestrigen -> Entenbraten ist einiges an Fleisch übriggeblieben und da aufgewärmter Entenbraten nicht besonders gut schmeckt, mache ich heute aus den Resten Pottsuse, die man in Frankreich Rillette und in Österreich Verhackerts nennt. Von Enten-Rilette gibt es jede Menge an Variationen mit Zwiebeln, Äpfeln, mit ganz grob gezupftem Fleisch bis zum Fleischbrei aus dem …

Perfekte Bratkartoffeln

Kartoffelscheiben und Zwiebeln zu Ende braten

Bratkartoffeln kann man mal fix so hinschludern oder man macht sie mit etwas mehr Zeit und Liebe. Ich mag sie etwas knuspriger und mit Rosmarin gewürzt. Kombinieren kann man sie mit vielerlei Gerichten, aber auch solo oder mit etwas Speck geben sie eine schmackhafte Mahlzeit ab. Kartoffeln kochen Die rohen Kartoffeln gibt man in einen …

Pilze einkochen (schwäbisch: einmachen)

Pilze zum Einlegen

Eine alte Methode zur Haltbarmachung ist das saure Einlegen von Gemüse in einem Essigsud mit allerlei Gewürzen. Vom letzten Pilzesuchen sind mit ca. 350 Gramm kleinere Steinpilze und Maronenröhrlinge übrig geblieben, die mir zum Trocknen zu schade waren und durch die reichlichen Pilzernten hat inzwischen auch der Appetit auf Pilze etwas nachgelassen. Pilze einkochen (schwäbisch: …

Resteessen: Speckknödel mit Bratensoße

Eine spontane Kühlschrankinspektion ergab heute, dass 200 gr. Wammerl (Schweinebauch) dem Mindesthaltbarkeitsdatum nahe sind und vier alte Semmeln (Brötchen) sich angesammelt hatten. Im Gefrierfach fristete noch Bratensoße ihr Dasein und was liegt dann näher, als daraus ein Resteessen zu zaubern – sozusagen als Bestandsbereinigung durch Speckknödel. Das Rezept kann auch mit Brezen anstelle von Semmeln …