Umzug nach Rumänien und Aufenthaltsgenehmigung

I LOVE Romania

Nach längerer Zeit gibt es wieder einige Infos für Auswanderer nach Rumänien. In diesem Beitrag geht es um ein paar Tipps zum Haushalt, den Umzug selbst und die Beantragung einer Aufenthaltsgenehmigung. Da ich selbst vor einigen Monaten dauerhaft umgezogen bin und mich gerade häuslich in Transsylvanien einrichte, basieren meine Angaben lediglich auf meinen eigenen Erfahrungen.

Estimated reading time: 4 minutes


Wichtig vor dem Umzug

In Rumänien sind einige Produkte gewöhnungsbedürftig oder insbesondere bei rezeptfreien Arztneimitteln schlicht nicht erhältlich. Deswegen sollten Sie alle Dinge des täglichen Gebrauchs oder für kleinere Notfälle durchgehen, bei denen sie auf die gewohnte Qualität anfangs nicht verzichten möchten. Davon sollten Sie dann für den Anfang ausreichende Mengen mitnehmen und ich werde beispielhaft mal einige Produkte anführen.

Medikamente und Arzneimittel

Wer beständig Medikamente nimmt, der nimmt sowieso einen entsprechenden Vorrat mit. Trotzdem ist es sinnvoll vorab im Internet zu prüfen, ob die gleichen Medikamente oder zumindest mit gleichen Wirkstoffen in Rumänien verfügbar sind. Das gilt auch für den Inhalt der Hausapotheke.
Ich war ziemlich verwundert, als ich wegen einer Entzündung in der Apotheke Ichtholan 50% kaufen wollte und die stärkste Konzentration 10% war, was in meinem Fall völlig nutzlos war. Ebenfalls nicht zu bekommen sind Medikamente wie Aspirin Complex.
Ein weiteres Beispiel sind Kompressen für Wundverbände, die hier dünner als Voiles sind. Übrigens bekommt man hier in den Drogeriemärkten wie z.B. DM kein Verbandsmaterial, das ist nur in Apotheken (apotheca, farmacia oder catena) erhältlich.
Dagegen bekommt man hier zur Wundversorgung sehr günstig 3%-iges Wasserstoffperoxyd zur Wundversorgung, ein altes Hausmittel, das man griffbereit haben sollte.

Küche und Kochen

Wenn Sie viele Fertigprodukte wie Tütensuppen, Soßenpulver oder Fertiggerichte in Konserven verwenden, lohnt sich ein kleiner Vorrat für den Umzug. Man bekommt zwar alles in großen Shopping-Malls und mit minimaler Auswahl bei Discountern in größeren Städten, nicht aber im Magazin auf dem Land. Liebhaber regionaler deutscher Wurst werden verständlicherweise vergeblich nach Leberkäse, Preßsack, Thüringer Rotwurst oder Berliner Zungenwurst suchen. Ein Vorrat in Dosen überbrückt die Zeit, bis man hier seinen Lieblingsmetzger und bevorzugten Würste im regionalen Angebot gefunden hat.

Papierprodukte

Papiertaschentücher sind hier kleiner und etwas dünner. Toilettenpapier ist zum einen teuer und qualitativ nicht sehr gut und das Gleiche gilt auch für Küchentücher. Daher habe ich davon relativ große Mengen beim Umzug mitgenommen.


Den Umzug organisieren

Ich bin mit einem Iveco Daily umgezogen, den ich mir gebraucht gekauft habe. Ursprünglich war ein 7,5-Tonner angedacht, aber damit hätte ich an meinem Zielort Probleme gehabt unser Haus zu erreichen. Zudem lässt sich ein 3,5-Tonner besser fahren. Allerdings bin ich damit zwei Mal voll bis unter das Dach gefahren.

Das Umzugsauto - ein Iveco Daily
Das Umzugsauto – ein Iveco Daily

Umzugsunternehmen bieten je nach Menge an Kartons und Möbeln die komplette Abwicklung zwischen 5.000 und 10.000 € an. Recht günstig kriegt man Transporte bei -> Shiply, einer Plattform, auf der sich mengenweise „Speditionen“ um Aufträge schlagen. Ohne das Verpacken und von Bordsteinkante zu Bordsteinkante hätte ich dort für rund 1.500 € einen Umzug bekommen können. Allerdings war mein Vertrauen nach Konversation mit einigen englischen, polnischen und belgischen Kleinunternehmern nicht sehr groß.

Am Zoll hatte ich keine Schwierigkeiten, da ich angab, dass es sich um mein persönliches Umzugsgut handelt und die Notarurkunde vom Hauskauf vorzeigen konnte. Laut Zollamt in Deutschland (Halbergmoss) ist auch keine Zollerklärung notwendig. Da ich einige größere und wertvoll aussehende Stücke an Bord hatte, dauerte das Gespräch etwas und endete mit der Übergabe eines alten Fells.

Eigentlich macht es schon nach dem Kauf einer Immobilie Sinn, sich eine Aufenthaltsgenehmigung zu beantragen, aber spätestens nach dem Umzug sollte man das innerhalb der nächsten drei Monate tun.


Die Anmeldung in Rumänien (Aufenthaltsgenehmigung)

Wer länger als drei Monate in Rumänien bleibt, muss sich bei der -> General Inspectorate For Immigration (I.G.I.) registrieren. Unter diesem Link findet man auch die Adressen der Außenstellen.

Certifikat De Înregistrare
Certifikat De Înregistrare

Für die Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung benötigt man:

  • Personalausweis oder Reisepass im Original und als Kopie
  • Gültige deutsche Krankenversicherungskarte im Original und als Kopie
  • Aktueller Kontoauszug des Kontos bei einer rumänischen Bank mit mindestens 300 € Guthaben
  • Eine feste Adresse in Rumänien (siehe auch in den Kommentaren unten).

Stellt man morgens den Antrag auf die Aufenthaltsgenehmigung, bekommt man in der Regel einige Stunden später das certificat de înregistrare (pentru cetățenii UE/SEE/Confederației Elvețiene), das fünf Jahre gültig ist. Je nach Beschäftigungslage kann das aber auch bis zum Abend des nächsten Tages dauern. Etwas Rumänisch sollte man dazu beherrschen oder Unterstützung mitbringen, da die Formulare teilweise nur in Rumänisch erhältlich sind und auch in dieser Sprache ausgefüllt werden müssen.
Erst nach Ablauf dieses Dokuments, also nach fünf Jahren, kann man bei der I.G.I. einen Ausweis beantragen, mit dem man seinen permanenten Wohnsitz bei der jeweiligen Stadt oder Gemeinde eintragen lassen kann.


Ich hoffe, dass einige gute Tipps dabei waren und freue mich auf Kommentare!

Ähnliche Beiträge:
-> Auswandern nach Rumänien – Vorbereitungen
-> Der Hauskauf in Rumänien
-> Bankkonto eröffnen und Verträge übernehmen


Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

3 Comments

  1. Moin, eine Frage: Benötigt man keinen Mietvertrag, Besitzurkunde oder so was?
    Und dt. Ausweis, dt. Krankenk und dt. Konto genügen? Viele schreiben es muss eine rumänische KK sein und ein rumänisches Konto??
    Grüßle aus Craiova, Micha

    1. Hallo Micha,
      danke für Deinen Hinweis. Das Konto muss tatsächlich auf einer rumänischen Bank sein.
      Eine Besitzurkunde oder einen Mietvertrag musste ich nicht vorlegen. Man muss allerdings eine feste rumänische Adresse angeben.
      Ich passe den Beitrag auch gleich an.
      Danke! Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.