vboxtray.exe bremst WIN7 als Gastsystem aus

Viele Linux-User nutzen die Virtualbox von Oracle, um darauf Windows 7 als Gastsystem zu installieren und ich hatte in letzter Zeit zwei Fälle, bei denen das Gast-System WIN7 nicht mehr bedienbar war, weil die Auslastung der CPU nahezu dauerhaft bei 100% lag. Im Taskmanager des Gast-Systems war zu sehen, dass die Last hauptsächlich durch den Prozess vboxtray.exe und explorer.exe verursacht wurde. Die Recherche im Forum von virtualbox.org und auf anderen Seiten brachte nur wenige Ergebnisse und die Tipps schafften auch keine wirkliche Abhilfe.
Besonders irritierend war, dass von etlichen baugleichen Rechnern mit identischen Konfigurationen dieses Problem nur an zwei Rechnern auftrat.

Der Workaround

Auf der Seite -> Rajib’s Blog findet man einen Workaround. Dort wird das Problem des aktivierten bidirectionalen Drag and Drop zwischen Host- und Gast-System anschaulich demonstriert. Sobald eine Datei zwischen Host und Gast mit Drag and Drop kopiert wird, steigt die CPU-Last und bleibt dauerhaft hoch. Erst wenn die Option deaktiviert wird, sinkt sie wieder und bleibt auch bei erneuten Aktivieren niedrig bis zum nächsten Drag and Drop.
Über das Menü kann die Funktion unter Devices -> Drag and Drop deaktiviert werden.

Deaktivieren des Drag 'n' Drop
Deaktivieren des Drag ’n‘ Drop

Soweit so gut, aber das ist im Grunde nur ein Workaround mit dem man entweder auf das Drag and Drop verzichten oder es ständig aktivieren und deaktivieren muss.

Die Lösung des Problems

Die Ursache des Problems besteht darin, dass die Guest Extensions nur auf der Hostseite installiert sind und das genügt nicht. Oracle weist -> hier in der Einführung ausdrücklich darauf hin, dass die Guest Additions in der virtuellen Maschine selbst installiert werden müssen:
As mentioned in Section 1.2, “Some terminology”, the Guest Additions are designed to be installed inside a virtual machine after the guest operating system has been installed. They consist of device drivers and system applications that optimize the guest operating system for better performance and usability.

Um die Guest Addition im Gast-System zu installieren, findet man im Menü unter Devices den Unterpunkt Insert Guest Additions CD Image.

Installation Guest Additions

Installation Guest Additions 

Installation Guest Additions
Installation Guest Additions

Nach der Installation und einem Reboot kann der bidirektionale Drag and Drop wieder aktiviert werden und die Prozessorlast steigt nicht mehr sinnlos an. Die Installation sollte allerdings immer wiederholt dann werden, wenn das Host-System über Update eine neue Version der Guest Extensions bekommt.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nobody is perfect
Einen Fehler gefunden?
Verbesserungsvorschläge, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie mir mit dem -> Kontaktformular
oder per -> E-Mail.
DANKE!