Menüs

Elephone P8 Mini – Ein Erfahrungsbericht

Nachdem ich über viele Jahre treuer Samsung-Käufer war und ein letztes Samsung S6 nagelneu für 260 € bei ebay erstanden hatte, habe ich mir nun ein Billig-China-Smartphone gekauft. Das ebay-Schnäppchen Samsung S6 ist ohne Bumper oder Hülle leider wie ein Stück Seife und hat sich schon kurz nach dem Kauf erhebliche Sprünge auf der Rückseite und ein paar kleine Risse auf der Vorderseite durch einen Sturz zugezogen. Trotzdem hat es nun tapfer zwei Jahre durchgehalten, auch wenn hin und wieder ein Glassplitter von der Rückseite abfiel.
Ich gebe es zu: Ich bin inzwischen zu geizig, für ein Smartphone viel Geld auszugeben und habe mir deshalb für knapp 120 € inkl. Versand ein Elephone P8 Mini gekauft. Der erste Tag mit dem P8 war ernüchternd, weil ich mich an das einfache Übertragen aller Programme und Daten auf ein neues Samsung-Smartphone gewöhnt hatte. Auch Gimmiks wie der Screenshot durch Wischen mit der Handfläche, das einfache Wechseln zwischen Programmen, induktives Laden u.v.m. vermisste ich. Dafür bekommt man aber mit dem P8 das pure und daher auch nahezu fehlerfreie, sozusagen ein bodenständiges Android 7!
Nach inzwischen zwei Monaten bin ich einigermaßen zufrieden und kann potentiellen Käufern vielleicht ein paar Tipps geben.

Es gibt ein eigenes OS von Elephone für das P8 und P8 Mini. Eine Installationsanleitung finden Sie -> hier als PDF-Datei. Bitte die aktuellen Dateien für Firmware, Treiber und das OS direkt bei -> Elephone herunterladen, da die Links im PDF veraltet sein können. Ich schreibe hier demnächst eine bessere Anleitung.

Technische Daten im Vergleich zum Samsung S7

finden Sie -> hier. Die SAR-Werte werden bei einigen Händlern mit 0.5 W/Kg angegeben, wobei keine Unterscheidung zwischen Kopf/Körper stattfindet. Das Samsung S7 liegt z.B. bei einem SAR-Wert (Kopf): 0,264 W/kg SAR-Wert (Körper): 0,507 W /kg. BTW: Warum das Elephone P8 Mini immer mit dem Samsung S7 verglichen wird, erschließt sich mir nicht, denn wie schon die technischen Daten der beiden Geräte zeigen, sind sie nur bedingt vergleichbar.

Gehäuse

Das P8 ist angenehm leicht und sehr handlich. Werksseitig ist schon eine Displayschutzfolie drauf und Handyhüllen und Glasfolien gibt es günstig zu kaufen. Der Akku ist nicht wechselbar – zumindest für den normalen Nutzer nicht. Es gibt keine LEDs auf der Vorderseite, die neue Nachrichten oder Ladezustände  signalisieren, die mir aber auch nicht wirklich fehlen. Die fehlende Beleuchtung der Navigationsschaltflächen ist im Dunkeln allerdings ein Mangel.

Display

Mit 1920 x 1080 ist die Auflösung Full-HD, gestochen scharf und farblich absolut in Ordnung. Lediglich die adaptive Helligkeitanpassung reagiert manchmal sehr holprig und nicht immer richtig, wenn man sich z.B. abends im Bereich einer Lampe befindet.
Nachtrag
Die Helligkeitanpassung hat sich nach dem Wechsel auf das leicht angepasste ELE OS (Build Elephone_P8_Mini_20171104) wesentlich verbessert.

CPU & Speicher

64Gb RAM und der 8-Kerne-Prozessor (Helia P25), unterstützt von einer Mali T880 GPU liefern ausreichend Leistung für flüssiges Wechseln zwischen Apps und sollten auch für anspruchsvollere Spiele locker ausreichen. Auch mit sehr vielen geöffneten Apps ist der Wechsel zwischen den Programmen immer noch flüssig.

Kamera

Obwohl die Dual-Kamera mit 13 MegaPixel eine etwas bessere Auflösung hat als das S6, sehe ich sie als den schwächsten Punkt am P8. Im Nahbereich unter 40 cm ist Fokusieren reine Glücksache. Einen QR-Code zu lesen ist fast unmöglich, wenn er nicht DIN-A6 Größe hat. Auch bei Personen oder Landschaftsfotos dauert das Fokusieren bei nicht optimalen Lichtverhältnissen sehr lange.
Die Frontkamera mit Soft-Selfie-Flash ist mit 16 MP ziemlich üppig ausgestattet, leidet aber an den gleichen Schwächen wie die Rückkamera. Die Farbwiedergabe ist entsprechend dem Herkunftsland sehr satt (in China liebt man bekanntlich Farben), der Face-Beauty-Mode eine nette, aber ziemlich wirkungslose Spielerei, die mitgelieferten Fllter ebenso.
Nachtrag
Die Kamerafunktion lässt sich mit der App -> HD Camera Pro & Selfie Camera von iJoysoft wesentlich verbessern. Leider kann man die App aber kaufen und muss daher mit etwas Werbung leben-

Akku

Super! Der Akku hält bei mir unter normalen Nutzungsverhältnissen locker einen kompletten Tag. Seit ich Kaspersky Battery Life nutze und hin und wieder alle vergessenen Tasks beenden lasse, schafft der Akku sogar zwei Tage. Die bei Samsung bekannten Heißlaufphasen mit anschließend komplett geleerter Batterie sind beim P8 Mini bisher noch nie aufgetreten.
Nachtrag
Nach dem Wechsel auf das leicht angepasste ELE OS (Build Elephone_P8_Mini_20171104) scheint der Akku nicht mehr ganz so lange durchzuhalten..

Apps

Der mitgelieferte Kalender ist aufgrund seiner mangelnden Einstellbarkeit nur schwer zu bedienen, die Uhr mit Wecker dagegen zuverlässig und sicher in der Bedienung. Bisher habe ich noch nie verschlafen 😉
Ansonsten läuft aufgrund des originalen Androids jede der zwischenzeitlich über 100 Apps aus dem Play Store ohne Probleme.

Tastatur

Leider ist das Tippen etwas schwieriger als vom S6 gewohnt. Die Treffgenauigkeit könnte etwas besser sein, aber dieses Manko ist durchaus erträglich.
Nachtrag
Die Genauigkeit der Tastatur hat sich nach dem Wechsel auf das leicht angepasste ELE OS (Build Elephone_P8_Mini_20171104) wesentlich verbessert.

Mein Fazit

Wer auf das Markenimage keinen Wert legt, sondern ein günstiges Handy sucht und es als reinen Gebrauchsgegenstand betrachtet, der ist mit dem P8 sehr gut bedient. Eine kleine Eingewöhnungsphase muss man allerdings in Kauf nehmen, denn weder Android 7 noch ELE OS bieten die oft lieb gewonnen Zusatzfunktionen. Ich kann das P8 Mini mit diesen Einschränkungen nur empfehlen.

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentare 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.