Schaschlik wie vom Imbiss

Schaschlik

Schaschlik bereitet man am besten am Tag vorher schon komplett zu und erwärmt sie am Folgetag. So schmecken sie noch wesentlich besser und werden zu Schaschlik wie vom Imbiss! Etwas Ketchup, Balsamico, Curry und Paprikapulver geben der Soße den richtigen Kick.
Wer Leber oder Speck nicht mag, ersetzt die angegebenen Mengen einfach mit Fleisch.

Zutaten

  • 250 gr. Schweinefleisch (z.B. aus der Schulter oder magerer Halsgrat)
  • 150 gr. Leber (Schwein oder Kalb)
  • 150 gr. Bauchspeck oder Wammerl
  • 1 große oder zwei kleine Paprikaschoten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Butterschmalz (alternativ Sonnenblumenöl o.ä.)
  • 3 Esslöffel Tomatenmark
  • 1/2 Tasse Tomatenketchup
  • 1,5 ltr. Gemüsebrühe
  • 3 Esslöffel roter Balsamicoessig
  • 1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • je mach gewünschtem Schärfegrad Chilischote (getrocknet oder auch frisch)
  • Zucker
  • Pfeffer
  • Salz
  • Mehl zum Binden oder brauner Soßenbinder

Schneiden Sie zuerst das Fleisch, die Leber und den Speck so zurecht, dass sich damit Spieße mit 3 bis 4 cm Durchmesser stecken lassen.
Von den Zwiebeln lösen Sie die äußeren großen Schalen ab, indem Sie sie an der Zwiebel vierteln und vorsichtig abnehmen. Sie werden dann halbiert und mit passend geschnittenen Paprikastücken und dem Fleisch, dem Speck und der Leber abwechselnd sehr eng auf Holzspieße gesteckt.
Den inneren Teil der Zwiebel schneiden Sie in sehr kleine Würfel. Die überschüssige Paprika schneiden Sie in ca. zentimetergrosse Stückchen.

Die Schaschlik scharf in Butterschmalz anbraten
Die Schaschlik scharf in Butterschmalz anbraten

Wenn Sie noch im Besitz einer alten Pfanne mit hohem Rand sind, dann verwenden Sie vorzugsweise diese. Das geht einfach besser, auch wenn die Küche nachher genauso mit Fettspritzern versaut ist. Geben Sie einen Esslöffel Butterschmalz in die Pfanne und braten Sie die Spieße mit großer Hitze sehr scharf an. Wenn das Fleisch gut gebräunt ist, nehmen Sie die Spieße heraus und stellen sie zur Seite.

Hier habe ich eine größere Menge gemacht
Hier habe ich eine größere Menge gemacht

Geben Sie dann den zweiten Esslöffel Butterschmalz in die Pfanne und braten Sie die klein geschnittenen Zwiebel und die Paprikastückchen leicht an. Das Tomatenmark geben Sie kurz vor dem Angießen mit der Gemüsebrühe dazu, damit es ebenfalls noch etwas mit anbrät.
Nach dem Aufgießen kommen die restlichen Zutaten (Balsamico, Ketchup, Paprikapuler, Currypulver und Chili) in die Pfanne und werden ca. 5 Minuten geköchelt. Die Soße wird mit Zucker, Pfeffer und Salz abgeschmeckt und nicht zu dick mit Soßenbinder oder einer halben Tasse kaltem Wasser, in die zwei bis drei Teelöffel Mehl eingerührt wurden, gebunden. Die Soße sollte dabei nicht zu dick werden und der Geschmack lässt sich mit einem guten Stück Butter noch wesentlich verbessern.

Die Soße vor dem Einlegen der angebratenen Schaschlik kräftig abschmecken
Die Soße vor dem Einlegen der angebratenen Schaschlik kräftig abschmecken

Wenn die Soße kräftig abgeschmeckt ist, legen Sie die Fleischspieße hinein und gießen den evtl. ausgetretenen Fleischsaft auch mit dazu. Auf sehr niedriger Stufe und mit Deckel sollen die Schaschlik nun mindestens 1,5 bis 2 Stunden ziehen. Auf keinen Fall kochen lassen, damit nichts anbrennt. Danach abkühlen lassen, kühl stellen und am Folgetag nochmals 20 bis 30 Minuten aufwärmen.

Bei großen Portionen brate ich die Spieße alle an und lege sie wie im Bild oben in eine große Auflaufform. Dann bereite ich die Soße in der gleichen Pfanne zu und gieße sie dann über die Schaschliks. Anstelle des Köchelns in der Pfanne schiebe ich die Auflaufform bei 150 Grad Unterhitze für 1 1/2 Stunden ins Backrohr. Dann muss man allerdings noch etwas Wasser dazu geben, damit die Soße nicht zu sehr eindickt. Am nächsten Tag erwärmt, sind sie ein Gedicht.

Guten Appetit!

Ähnliche Rezepte:
-> Rinderrouladen klassisch mit Speck und Essiggurke
Versuchen Sie doch auch einmal ein rumänisches Gericht !

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!