Kloster der Zisterzienser in Kerz (Cârța)

Auf dem Weg zwischen Sibiu und Făgăraș bzw. Brașov liegt einige Kilometer von der Hauptverbindungsstraße D1 entfernt die im gotischen Stil erbaute Abația Cisterciană din Cârța.

Der Ursprung der Zisterzienser liegt in Frankreich, wo der Orden 1098 von Robert de Molesme nach dem Motto „Ora et labora“ unter Ablehnung des inzwischen ausschweifenden Lebensstils der Benediktiner gegründet wurde. Es wurde nur das Notwendigste gesprochen, täglich 3 Stunden gebetet und intensive Landwirtschaft und Fischzucht betrieben.

Um das Jahr 1200 kamen die Zisterzienser unter dem Schutz des ungarischen Königs nach Siebenbürgen, der ihnen zunächst Land an der Olt zuwies, um die Wälder und Sümpfe urbar zu machen. Zu Beginn bestand das Kloster lediglich aus einer Holzkirche und Hütten und erst um 1260 wurde die noch bestehende steinerne gothische Kirche errichtet. Die Abtei bekam Lehensrechte auf etliche Dörfer in der weiteren Umgebung und die Zahl der Bewohner des Landstrichs stieg an.

Altar in der Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)
Altar in der gothischen Kirche

Bis ins 15. Jhdt. war das Kloster ein spirituelles und ökonomisches Zentrum in Transilvanien, denn die Mönche vergrößerten die landwirtschaftlichen Flächen durch Trockenlegung der Sümpfe und den Anbau von Getreide und Gemüse und gründeten neue Dörfer. Der Reichtum des Klosters führte neben dem zunehmenden sittlichen Verfall auch zu vermehrtem Interesse der aufstrebenden Stadt Sibiu. Zusätzlich litt das Kloster auch unter den Einfällen der Türken und Tartaren und kleineren Aufständen der Lehensnehmer, so dass die Abtei 1474 durch König -> Matthias Corvinus schließlich aufgelöst wurde und an die Kirche in Sibiu fiel.

Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)
Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)

Die Basilika ist heute evangelisch und sehr aufwändig renoviert worden. An Mauern der Klosterruine lassen sich noch die Bögenansätze der Decken und der Stützsäulen erkennen. Innerhalb der Ruinen des ehemaligen Klostergebäudes wurde 1928 ein Friedhof für die im ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Soldaten angelegt.

Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)

Neben der Abtei gibt es einen Kiosk, in dem man eine Mahlzeit mit Wurst, geräuchertem Fleisch, Käse, Konfitüren, Säften und Brot von -> Albota bekommen kann, sowie ein kleines Museum, in dem man neben den ortsüblichen Trachten auch kunstvoll bestickte Lammfellmäntel und viele Details zur Geschichte der Abtei nachlesen kann.

Max, der künftige Hüter der Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)
Max, der künftige Hüter der Zisterzienser Abtei Kerz (Cârța)

 

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nobody is perfect
Einen Fehler gefunden?
Verbesserungsvorschläge, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie mir mit dem -> Kontaktformular
oder per -> E-Mail.
DANKE!