Irish Stew auf Deutsch

Irish Stew

Im Winter ist so ein Eintopf ein wärmendes Essen das ohne großen Arbeitsaufwand zubereitet werden kann, auch wenn die Kochzeit insgesamt rund zwei Stunden beträgt. Da man in Deutschland leider kein Hammelfleisch bekommt, koche ich meinen eingedeutschten Irish Stew mit Lammfleisch und auch nicht so puristisch, wie er in Irland zubereitet wird. Hammelflesich ist auch nicht jedermanns Sache, auch wenn mir der Geschmack durchaus zusagt und ich an griechische Hammeleintöpfe anhaltende Erinnerungen habe.
Soll es so richtig landestypisch werden, empfehle ich dieses -> Rezept, finde aber meine Variante Irish Stew auf Deutsch auch sehr gelungen. Lammfleisch und Schwarzbier geben dem Eintopf einen sehr intensiven Geschmack nach Lamm.

Zutaten

(für 4 Personen)

  • 300 gr. Lammfleisch
  • 1 Stange Lauch (auch aus abgepacktem Suppengemüse)
  • 2 große Karotten (auch aus abgepacktem Suppengemüse)
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 kleines Stück Knollensellerie  (auch aus abgepacktem Suppengemüse)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 mittelgroße Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Flasche dunkles Bier (0,5 ltr.)
  • Rinderbrühe (Instant)
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • Petersilie (auch aus abgepacktem Suppengemüse)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 2 bis 3 Thymianzweige
  • reichlich Öl oder Butter zum Anbraten der Zwiebel
  • schwarzer Pfeffer

Vorbereitung

Das Lammfleisch wird am Stück in einem Topf in Wasser ca. eine dreiviertel Stunde geköchelt und auf einem Küchenbrett abgedeckt abgekühlt. Dieses Wasser wird jetzt für die gewürfelten Kartoffeln zum Kochen verwendet und bildet danach auch die Brühe für meinen Irish Stew.  Daher ist ein Topf ideal, in dem das Lammfleisch mit weniger als 1,5 ltr. Wasser bedeckt ist, damit der ganze Sud weiterverwendet werden kann.
Das Gemüse (hier kann man auch eine Packung Suppengemüse verwenden) und die Zwiebeln werden grob geschnitten.

Vorbereitetes Gemüse für den Irish Stew
Vorbereitetes Gemüse für den Irish Stew

Ist das Fleisch ziemlich abgekühlt, wird es gewürfelt. Die Knoblauchzehen werden nur geschält.

Los geht’s

Die Kartoffeln müssen mit dem Rosmarinzweig und dem Thymian etwa 15 Minuten kochen und während dieser Zeit brate ich in einer großen Pfanne die Zwiebeln in Öl oder Butter braun an und gebe am Ende noch einen Esslöffel Tomatenmark dazu, um es etwas mit anzurösten. Abgelöscht wird mit einer ganzen Flasche Schwarzbier, das man noch für mindestens Minuten kochen lässt. Weniger Kochzeit bedingt für einen sehr intensiven und möglicherweise unangenehmen Geschmack, der von der jeweiligen Biersorte abhängt. Also: Mindestens fünf Minuten kochen!
Natürlich eignet sich da auch Guinness oder Stout ganz besonders und die zweite Flasche passt nachher ausgezeichnet zum Essen 😉

Kartoffeln und die Biersoße
Kartoffeln und die Biersoße

Tipp: Zwiebeln gleichmäßig zu rösten erfordert schon eine gewisse Menge Öl. Hier sollte man nicht zu sparsam sein, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Ist die Kochzeit der Kartoffeln um, entfernt man Rosmarin und Thymian und gibt das Fleisch, das vorbereitete Gemüse und die Zwiebeln in Schwarzbier dazu. Mit der Instant-Rinderbrühe oder Fleischbrühewürfeln und schwarzem Pfeffer noch etwas würzen und dann den ganzen Topf mit dem Stew ohne Deckel bei 125 Grad für eine Stunde in den Backofen geben oder auf dem Herd mit Deckel nur gut heiß halten und nicht kochen.

Jetzt eine gute Stunde oder länger köcheln
Jetzt eine gute Stunde oder länger köcheln

Dabei soll alles im Topf anfangs nur knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Hat man zu wenig Flüssigkeit, gießt man mit etwas Fleischbrühe auf.

Nach Ende der Kochzeit etwas abkühlen lassen und dann Guten Appetit!

Irish Stew
Irish Stew

Ähnliche Rezepte

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nobody is perfect
Einen Fehler gefunden?
Verbesserungsvorschläge, Lob oder Kritik?

Schreiben Sie mir mit dem -> Kontaktformular
oder per -> E-Mail.
DANKE!