Menüs

Linseneintopf mit Gemüse und Speck

Linsen enthalten wenig Fett und reichlich Ballaststoffe und Proteine und eigen sich nicht nur für Linseneintopf, sondern auch für Salatvariationen. Angebaut werden sie hauptsächlich in Kanada und Indien und dank ihrer Anspruchslosigkeit an Wetter und Böden wachsen sie auch in Nepal und Äthiopien (-> Wikipedia). Traditionell sind Linsen in Europa eher ein Essen der armen Leute gewesen, sie erfreuen sich aber im Zuge der gesudheitsbewußteren Ernährung wieder zunehmender Beliebtheit.

Das nachfolgende Rezept ist für ca. 8 Portionen ausreichend. Man benötigt dafür einen wirklich großen Topf mit ca. 4 bis 5 Liter Inhalt!

Zutaten

  • 500 gr. Linsen
  • 2 Lauchstangen
  • 3 – 4 große Karotten
  • 2-3 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1/4 Sellerieknolle
  • Petersilie
  • 2,5 ltr. Gemüsebrühe (Instant)
  • 200 gr. Wammerl (oder gepökelter und geräucherter Speck)
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • Sonnenblumenöl
  • 2 Esslöffel Butter
  • 2 Esslöffel Mehl
  • Pfeffer (opt. etwas Chili), Salz, Essig, Zucker

Die getrockneten Linsen müssen zunächst für ca. vier Stunden in kalter Gemüsebrühe eingeweicht werden. Das Gemüse wird während dieser Zeit in knapp einen Zetimeter große Stücke geschnitten. Der Lauch wird dazu halbiert, die Karotten längs geviertelt. Das Wammerl wird ebenfalls gewürfelt.

Das Gemüse für den Linseneintopf

Wenn die Linsen nach vier Stunden Einweichzeit (die Hinweise auf der Packung beachten) zum Kochen bereit sind, gießt man die Linsen in ein Sieb ab, fängt die Gemüsebrühe dabei auf und brät das Wammerl in wenig Öl an (es hat selbst genügend Fett) und bräunt danach die klein geschnittenen Zwiebeln im selben Fett. Dazu braucht man noch zusätzlich etwas Öl, damit sie gleichmäßig bräunen. Zum Ende der Bratzeit fügt man den Knoblauch hinzu, da Knoblauch bei zu langem Braten bitter wird. Beides stellt man zur Seite und bereitet in einem großen Topf (4 bis 5 Liter) eine dunkle -> Mehlschwitze aus zwei Esslöffel Butter zwei gehäuften Esslöffeln Mehl.

Angebratener Speck (Wammerl), geröstete Zwiebeln

Hat die -> Mehlschwitze eine dunkle Farbe bekommen, löscht man sofort mit einem Liter der aufgefangenen Gemüsebrühe ab und kocht alles auf. Dann gibt man die Linsen, Zwiebeln, den Speck, das Gemüse, das Tomatenmark und die restliche Gemüsebrühe dazu. Es sollte alles gut mit Flüßigkeit bedeckt sein, da die Linsen noch etwas davon aufnehmen. Falls man Chili verwendet, sollte es jetzt zugegeben werden.

Das Ganze muss nun für 30 bis 45 Minuten mit Deckel köcheln, wobei man immer wieder umrühren sollte. Die Linsen sollten noch etwas Biss haben.
Zuletzt schmeckt man mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig ab.

Wer den Eintopf gerne deftiger mag, nimmt die doppelte Menge Speck oder macht darin vor dem Servieren Wiener Würstchen mit warm.

Guten Appetit!

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Kommentare 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.