Tütenpfusch und Dosenmurks (3) – Bratwurst-Auflauf

Lecker und einfach zuzubereiten: Bratwurstauflauf

Das dritte Rezept aus meiner Reihe Tütenpfusch und Dosenmurks ist eine Art Auflauf mit Bratwürsten, Sauerkraut und Kartoffelpüree. Obwohl alle Grundzutaten garantiert nicht probiotisch sind und aus dem Discounterregal stammen, lässt sich damit sehr einfach ein ziemlich leckeres Gericht zaubern. Im wesentlichen kommt man mit den bisher verwendeten Pfusch-Küchenausstattung aus, wobei hier zusätzlich Kümmel und Muskat zur Abrundung des Geschmacks nicht schaden.
Der Zeitaufwand beträgt etwa 30 Minuten (reine Arbeitszeit) und das Rezept reicht für 3 bis 4 Personen.

Zutaten

  • 5 Schweinsbratwürste
  • 400 gr. Sauerkraut (hier z.B. Norma Sauerkraut Bayerische Art von Ernte Krone*)
  • 100 ml herbes Bier (z.B. Pilsener)
  • 1 Tüte Kartoffelpüree
  • 1 Zwiebel
  • 1 Teelöffel Gemüse-Instantbrühe
  • 1 Esslöffel Schmalz (alternativ Butterschmalz oder Öl)
  • 1 Esslöffel Röstzwiebeln (Fertigprodukt)
  • 1/2 Teelöffel Kümmel
  • Schwarzer Pfeffer, Salz, Muskat
Die Zutaten für den Bratwurst-Auflauf
Die Zutaten für den Bratwurst-Auflauf

Zubereitung des Bratwurst-Auflaufs

In einer unbeschichteten Pfanne erhitze ich die Hälfte des Schweineschmalzes und brate darin die Zwiebel braun an. Dann kommt das Sauerkraut aus der Tüte und der Kümmel in die Pfanne und wird unter mehrmaligem Wenden angebraten. Wenn es nur noch wenig dampft, gibt man das Bier und die Gemüse-Instantbrühe dazu und rührt nochmal kräftig durch. Ich lasse das so vorbereitete Kraut noch ein wenig Kochen, damit der Alkohol aus dem Bier verdampfen kann. Jetzt noch mit etwas schwarzem Pfeffer würzen und das Kraut für den Bratwurst-Auflauf ist fertig.

Die rohen Bratwürste für den Bratwurst-Auflauf auf den Topfboden legen
Die rohen Bratwürste auf den Topfboden legen

In einem Edelstahltopf lässt man den Rest des Schweineschmalzes schmelzen, nimmt den Topf vom Herd und legt die Bratwürste auf den Topfboden. Der Topf soll nachher in das Backrohr und sollte deshalb keine Plastikgriffe haben. Ich habe hier einen beschichteten Gußtopf verwendet. Auf den Bratwürsten verteilt man nun gleichmäßig das Kraut mit der gesamten Flüssigkeit. Das Kartoffelbrei kocht man entsprechend der Angaben des Herstellers auf der Verpackung.

Die Bratwürste mit dem Sauerkraut bedecken
Die Bratwürste mit dem Sauerkraut bedecken

Ein Esslöffel Butter macht das Püree schmackhafter und sollte man Röstzwiebeln zuhause haben, dann peppt ein Esslöffel davon das Püree zusätzlich auf. Ist das Püree fertig, reibt man noch etwas Muskat darüber und rührt es noch einmal kurz durch, bevor es auf die mit Sauerkraut bedeckten Bratwürste verteilt wird.

Den Abschluss für den Bratwurst-Auflauf bildet der Kartoffelbrei
Den Abschluss bildet der Kartoffelbrei

Der Bratwurst-Auflauf muss nun noch 35 Minuten im unteren Drittel des Backrohrs ohne Deckel bei 180 Grad Ober-/Unterhitze garen. Der Kartoffelbrei sollte dabei eine leichte Bräune entwickeln.

Auflauf mit Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffelpüree
Auflauf mit Bratwurst, Sauerkraut und Kartoffelpüree

Dazu passt der Rest vom Bier, das zum Kochen verwendet wurde.
Guten Appetit!

*Die Nennung von Produkt- und Markennamen sind keine Werbung sondern meine persönliche Präferenz.

Tütenpfusch und Dosenmurks – Die Rezepte
-> Tütenpfusch und Dosenmurks (1): Suppe für Fertigeinlagen
-> Tütenpfusch und Dosenmurks (2): Kartoffelsuppe

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!