Eröffnung der Ausstellung „Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen“

Kirchenburg Rumänien

Am 19. Februar fand im -> Haus des Deutschen Ostens in München die Eröffnung der Ausstellung Kirchenburgenlandschaft Siebenbürgen statt. Sie wird vom 20. Februar bis 22. März 2019 dort zu sehen sein und ist Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ist frei.

Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen

Martin Luther

Vernissage

Philipp Harfmann, Geschäftsführer der Stiftung Kirchenburgen, zeigte sich sehr erfreut über das große Interesse an der Veranstaltung und einem fast bis auf den letzten Stuhl gefüllten Saal. Mit einer ausführlichen Vorstellung der rumänischen -> Stiftung Kirchenburgen und dem in Deutschland unterstützend arbeitenden -> Förderverein Kirchenburgen erhielt der Zuhörer Einblick in die verschiedenen Betätigungsfelder, die von der Erhaltung und Pflege der Bauwerke über die Förderung des Fachtourismus bis zur Bildung und Schulung der ehrenamtlichen Helfer und Unterstützer vor Ort reichen. Von herausragender Bedeutung ist dabei die Sensibilisierung der rumänischstämmigen Bevölkerung für ihr kulturelles Erbe, das die Landschaft Siebenbürgens prägt.

Der Direktor des Hauses des Deutschen Ostens Prof. Dr. Andreas Otto Weber eröffnete die Ausstellung. Für das leibliche Wohl sorgte die zum Haus gehörende Gaststätte mit allerlei siebenbürgischen Spezialitäten.

Kirchenburg
Kirchenburg in Rumänien

Ausstellung

Siebenbürgen ist in vielerley Betracht ein Land, welches wirkllich verdiente, nicht nur den Gelehrten, sondern auch den übrigen von allen Ständen bekannter zu seyn.

Paul Rudolph Gottschling, 1794

Im südlichen Siebenbürgen entstanden seit Beginn der Einwanderung der Siebenbürger Sachsen Ende des 12. Jahrhunderts mehr als 300 befestigte Kirchenburgen, von denen noch rund 160 erhalten sind. Diese Wehrkirchen dienten dem Schutz des Dorfes bei Überfällen insbesondere durch die Türken, aber auch durch die eigenen Landesherren.
Ausschließlich auf Roll-Ups in deutscher, englischer und rumänischer Sprache präsentiert die Ausstellung die Geschichte der Kirchenburgen und ihre Bedeutung für die Siebenbürger Sachsen seit der Ansiedlung auf dem -> Königsboden.

Die Sieben Stühle der siebenbürger Sachsen
Die Sieben Stühle der siebenbürger Sachsen

Von der Zeit der Sieben Stühle, die als Verwaltungsbezirke direkt dem ungarischen König unterstanden, über die Reformation bis in das späte 19. Jhdt. werden Zeitdokumente und bedeutende Personen vorgestellt und zitiert. Vor allem aber wird die jüngere Geschichte und der aktuelle Zustand der Kirchenburgen thematisiert. Durch den Wegzug der Siebenbürger Sachsen und fehlende Mittel in Rumänien selbst, sind viele Kirchen gefährdet oder vom Einsturz bedroht.

Kirchenburgen in Siebenbürgen
Kirchenburgen in Siebenbürgen

Durch Fördermittel der EU und das Weltkulturerbeprogramm der UNESCO wurden einige Kirchenburgen renoviert, aber eine große Anzahl wie z.B. -> Dobring ist akut vom Verfall bedroht. Die Ausstellung vermittelt hier mit vielen Bildern und aussagekräftigen Beschreibungen einen sehr guten Überblick über die Situation.

Für eine intensive Auseinandersetzung mit der Ausstellung benötigt man ca. eine Stunde, aber auch mit einem kürzeren Besuch erhält man Einblick in die glanzvollen Zeiten der Kirchenburgen und den heute noch erhaltenen und bedeutenden Kulturschatz.

-> Biserica luterană fortificată in Dobărca
-> Die Kirche mit der Sau in Dipşa
-> Kirchenburgen in Rumänien
-> Kirchenburg und Sommerschloss in Freck (Avrig)

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich ohne Werbung!