Notizen zur 40. Woche 2020 (Wochenrückblick)

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

Kommentare und Meinungen zu den seltsamen Vorkommnissen in der 40. Woche in einem Deutschland, in dem wir gut und gerne leben – so zumindest der Bundeshosenanzug.
Naja, ich nicht mehr, da ich mich an den Rand der Karpaten verzogen habe, wo Tradition und Kultur wohl noch eine Weile den Untergang des westlichen Abendlandes überleben werden.

Bildquelle Titelbild: Günter Havlena  / pixelio.de

Die vergangene 39. Woche finden Sie -> hier.


Der Sommer hier in Rumänien war ganz normal, vielleicht im Juli und August etwas zu trocken – so zumindest meine einheimischen Nachbarn. Tatsächlich sind die meisten Walnüsse dieses Jahr etwas kleiner als sonst. In dieser 40. Woche hat mein Walnussbaum seine Früchte dafür massenhaft abgeworfen. Die Voraussagen für die Walnussernte im kommenden Jahr sind aber sehr beängstigend:

Tod in 14 Monaten!
Tod in 14 Monaten!

Derweil wird es in -> Australien und -> Nordamerika, aber auch in -> Bayern seltsam kalt und vom Max-Plank Institut für Meteorologie in Hamburg kommen auch -> eigenartige Nachrichten. Zeit für die wohlstandsverwahrlosten Kids von FFF von der drohenden Klimaerwärmung auf die drohende Kaltzeit umzuschwenken. Liegt bestimmt auch am CO2!


Im Clownland Deutschland ist inzwischen alles möglich!
Quelle: -> Acta Diurna

Bußgeld im Restaurant, kein Bußgeld für falsche Angaben im Asylverfahren
Zwei Schlagzeilen

Irgendein Blog hat daraufhin die berechtigte Frage aufgeworfen, ob der mit falschen Angaben registrierte Asylbewerber ebenfalls 1000 Euro zahlen muss, wenn er seinen falschen Namen im Restaurant angibt. Ich glaube ja eher nicht.


Dann wäre da noch der Clown-Superstaat EU. Wie die -> Schweizer Morgenpost berichtet, darf ein Moslem-Heiliger wie Mohammed nicht als “pädophil” bezeichnet werden. Eine Wienerin wurde vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte letztinstanzlich zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie gemäß den Überlieferungen völlig korrekt ausführte, dass Mohammed “nun mal mit Kindern gerne ein bisschen was hatte”. Dabei handle es sich um die “Herabwürdigung religiöser Lehren”, so der EuGH. Da muss man erst mal drauf kommen.


Der bayrische Möchtegern-König Söder oder “Sissy”, wie er auch genannt wird, schwenkt in der 40. Woche schon mal voll auf den grünen Weg in den Untergang ein. So hofft er wohl mit der schwarz-grünen CDU und den kinderliebenden Grünen doch noch eine Chance auf den Kanzlerposten zu haben.

CSU-Chef Markus Söder hat seine 2018 geäußerte Kritik an der Asylpolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als Fehler bezeichnet. […]
Zudem bereue er den „Kreuzerlaß“ vom April 2018, nach dem im Eingangsbereich jeder Landesbehörde künftig ein Kruzifix hängen sollte. Bayern sei ein „liberal-konservatives“ Land, betonte Söder. Die CSU dürfe sich nicht „auf das Konservative verengen“. 

Quelle: -> Junge Freiheit

Ein Bayer als Kanzler? Söder, das wird nichts, denn zum Glück wählt wohl kaum einer nördlich des Mains einen Franken! Du warst ja noch nicht mal zu einer -> Bilderberger-Konferenz eingeladen und bleibst deswegen ganz sicher nur ein Bayernwfürstchen.


Im Gegensatz zur bayrischen Sissy Söder weiß man beim WDR, wie die Reichsflagge aussieht. Während der WDR auf Demonstrationen mangels “guter Bilder” angeblich*) Mitarbeiter mit der -> Reichsflagge dort hinschickt, will der Weißwurstfürst genau diese verbieten. Und dann kommt folgender Tweet:

Markus Söder will die Nationalflagge des Jemen verbieten
Markus Söder will die Nationalflagge des Jemen verbieten

Na dann, wohlan, der Jemen wird dann vermutlich im Gegenzug die Deutsche Flagge verbieten und die WDR-Mitarbeiter brauchen weiterhin keine Strafen zu befürchten.

*) Korrektur: Laut reitschuster.de handelt es sich bei den beiden Personen nicht um WDR-Mitarbeiter!


Der sogenannte Papst, ein Sozialist und Träumer, wie er im Buche steht, hat in dieser 40. Woche eine neue Enzyklika veröffentlicht. Unterschrieben hat er sie in Assisi.

Dass der Papst die neue Enzyklika in Assisi unterschreibt, ist ein Hinwenden zu den Werten, die Franz von Assisi verkörpert, und zwar nicht nur im Christentum: Geschwisterlichkeit, Demut, Gerechtigkeit, Schöpfung – und das Sprechenkönnen mit allen Menschen, der Dialog. Franz von Assisi ist ja vor 800 Jahren nach Ägypten gereist, um freundschaftlich mit dem Sultan zu reden, unerhört für die Zeit der Kreuzzüge.

Quelle: -> Vatican News

Es ist also mit weiteren Unterwerfungsgesten zu rechnen. Man darf gespannt sein, wann Jorge Mario Bergoglio nach Ankara reist, um beim Sultan freundschaftlich aufzuwarten und den Bau einer Moschee im Vatikan anzubieten oder in Afrika wieder Fußwaschungen abhält.
Irgendwie scheint -> Malachias resp. der Fälscher -> Alfonso Ceccarello Recht zu behalten und Benedikt XVI. war definitiv der letzte Papst.


Trump ist positiv auf Corona getestet worden – jeder 3. Demokrat in den USA ist -> begeistert (excited).
Was für eine Welt!

Current 93 – Bright Dead Star

Einen schöne und erfolgreiche Woche!
Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!