Rückblick: Die 52. Woche 2019

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

In dieser 52. Woche 2019, der Weihnachtswoche, gab es neben den üblichen Missfallensbekundungen ausländischer Gäste interessante Informationen zum Betrugsskandal der AWO Frankfurt (Freitag). Der Bundespräsident hat zu Weihnachten wieder massenhaft Worthülsen abgesondert und die Kinderkrieger von FFF verzichten dieses Jahr freiwillig auf die Weihnachtsgeschenke von Oma und Opa <sic>.
Falls Sie dieses Jahr noch Gold kaufen möchten, stellen Sie sich auf lange Warteschlangen ein. Legen Sie das Zeug keinesfalls in ein Bankschließfach und in der ersten Januarwoche sollten Sie dann nach der DSGVO die Löschung Ihrer persönlichen Daten beim Goldhändler verlangen – sicher ist sicher!

Den Hammer der Woche lieferte der WDR mit seinem Mädchenchor, wie Sie am Samstag nachlesen können.

Bildquelle: Günter Havlena  / pixelio.de

Montag, 23. Dezember 2019

Leere Drohung: Der ARD-Vorstitzenden Ulrich Wilhelm droht: “Wenn der Runfdunkbeitrag bei monatlich 17,50 € bleibt,müssen ARD, ZDF und Deutschlandfunk tief in die Programme einscheiden.

Ich halte das nicht für eine Drohung, sondern für eine gute Idee. Je tiefer die Einschnitte, umso besser! Leider wird mein Wunsch unerfüllt bleiben und Wilhelm muss sich keine Sorgen machen, denn was wäre die deutsche Poltik ohne ihre Propagandaschleudern?

Berufswahl: Was tun, wenn man im Studium erfoglos ist, den Abschluss nicht schafft, aber trotzdem satt verdienen möchte?
Man wird Bundestagsabgeordneter und bekommt erst mal 10.083,47 € und das auch als Hinterbänkler. Sollte man dann noch irgendeine Schwätzpertenkunst beherrschen, kann man einfach so nebener knapp eine halbe Million dazu verdienen (Peter Ramsauer, CSU, 2017).

Die Baerbocks, Kühnerts und Hofreiters haben wenigstens das richtig gemacht. Und so kommt man zu der Qualität an Politikdarstellern, wie wir sie heute in Deutschland haben.

Regression: Der “Bundesweite Aktionsplan für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt” setzt die naturgegebene Bipolarität der geschlechter regierungsamtlich einfach mal ausser Kraft. Jetzt konstruiert man neue “Geschlechter”, lässt männliche Transen in Frauenmannschaften spielen und klagt sich als Transgenderfrau in den Männergesangsverein.
In England wurde ein Transmann, der vorgibt eine Frau zu sein, wegen Sexualdelikten zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt – natürlich im Frauengefängnis. Dort wurden Insassinnen nun vom –> weiblichen Penis vergewaltigt.

Ein Psychiater sieht das bei der Anhörung im Familienausschuss so:

Dienstag, 24. Dezember 2019 (52. Woche)

Wohlstandsverwahrlosung: Ich denke, dass man den folgenden Tweet von Fridays For Future nicht kommentieren muss:

Fussballweltmeisterschaft: Die WM könnte für Schwule und Lesben in Katar ganz interessant werden. Bis zu 5 Jahre Haft und bis zu 100 Peitschenhiebe könnten die Folge von bemerktem Sex oder Zuneigungsbezeugungen in der Öffentlichkeit sein. Hassan Al Thawadi, der Cheforganisator bittet auch darum, die Homophobie in Katar zu respektieren (Quelle: -> queer.de). Für SM-Homos könnte sich Katar aber zum El Dorado entwickeln.

Weinachten: Bloß keine Meinung zulassen, sondern Haltung zeigen! Das propagiert Frida Thurm von der -> Zeit. Es ist ihr entgangen, dass es z.B. -> Fatwa 8848 gibt, in der Weihnachten als Sünde gebrandmarkt wird. Die Umbenennungen von Weihnachtsmärkten, die -> Winterwurst, schweinefleischlose Kitas, die stillschweigende Duldung der Polygamie und vieler Kinderehen zeigen deutlich die Werteverschiebung und am Ende wird Onkel Willi vielleicht doch recht behalten, wenn er sagt: “Tja, Weihnachten wird es auch nicht mehr lange geben.”

In -> England wurde der Anfang dafür schon 2006 gemacht, indem bei 3/4 der Arbeitgebern christlicher Weihnachtsschmuck am Arbeitsplatz untersagt wurde, denn er könnte von einer gewissen Klientel als Provokation empfunden werden.

Mittwoch, 25. Dezember 2019 (52. Woche)

Peinlich: … dieser Bundespräsident!

Donnerstag, 26. Dezember 2019 (52. Woche)

Mainstream-Presse: Auf -> achgut.com wurde der Brief des US-Präsidenten Trump an die Sprecherin des Repräsentantenhauses Pelosi in deutscher Übersetzug veröffentlicht. Liest man den nun durch und vergleicht ihn mit den Darstellungen in der -> deutschsprachigen Presse, reibt man sich verwundert die Augen. Besonders der Artikel der -> FAZ ist ein Highlight deutscher Pressedekadenz und -> tagesschau.de orakelt über blank liegende Nerven Trumps.
Wer hat nochmal die Mehrheit im Senat?

Gold: Bei den Goldhändlern bilden sich lange Schlangen. War bis vor zwei Jahren die Obergrenze für anonyme Goldkäufe bei 15.000 €, galt die letzten beiden Jahre 10.000 € und ab 1. Januar 2020 nur noch 2.000 €. Laut Bundesregierung soll damit die Geldwäsche erschwert werden, wobei Gold laut Experten dabei eine zu vernachlässigende Rolle spielt.

Ein Besitzverbot wird meist von Regierungen erlassen, wenn sich Staaten in einer Währungskrise befinden. Die Gründe für eine Währungskrise können in schlechten makroökonomischen Fundamentaldaten liegen (z. B. hohe Staatsverschuldung), so dass ein fester Wechselkurs drastisch überbewertet ist.

Quelle: – Wikipedia

Freitag, 27. Dezember 2019 (52. Woche)

Selbstbedienung Welches Ausmaß die Unverfrorenheit, der offensichtliche Betrug und die Postenschacherei in Deutschland angenommen hat, zeigt der Skandal um die Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt. Man hat sich großzügigst und wie überall unkontrolliert aus den Geldtöpfen für Migranten bedient. Aber nicht nur die AWO, auch die Politik, allen voran der Oberbürgermeister, natürlich die SPD und sogar die Staatsanwaltschaft und das Finanzamt hängen tief mit drin. Die ganze unglaubliche Geschichte findet man bei Tichy’s Einblick, einem als rechts eingeordneten Portal. Da aber bislang keine Abmahnungen erfolgten, kann man davon ausgehen, dass den von Tichy beschriebenen Fakten nicht zu widersprechen ist.
Die dreiteilige unglaubliche Geschichte finden Sie -> hier.

Dieselfahrverbot: In Stuttgart gibt es auf der B14 und B27 ab 1. Januar 2020 abschnittsweise Dieselfahrverbote bis einschließlich Euro-5-Norm. Und das ist erst der Anfang der Verbotsorgie. Die SPD fordert gerade ein -> Zulassungsverbot für Pick-Ups. Die Grünen wollen autofreie Innenstädte und Schäuble betont die Notwendigkeit des Verzichts.

Die Alten sind ob ihrer Bräsigkeit selbst daran schuld, aber ob das den wohlstandsverwahrlosten Kids gefallen wird?

Samstag, 28. Dezember 2019 (52. Woche)

Sophie Paßmann ist SPD-Mitglied, Autorin und Kolumnistin beim ZEIT-Magazin — und übergewichtig. Vermutlich steht sie auf gebrannte Mandeln 😉

AntiFa: Nicht sehr einfallsreich, nachdem Green-Claudia Roth “Deutschland, du mieses Stück Scheiße!” schon so bekannt gemacht hat.

Halle, Himmelfahrt 2017
Halle, Himmelfahrt 2017

ÖRR: Falls Sie schon etwas älter sind, dann finden Sie -> hier einen Weihnachtsgruß vom Mädchenchor des WDR. In der Mediathek ist das Machwerk nicht mehr zu finden, nachdem ein Shitstorm über dem Sender losbrach. Die Wortneuchöpfung WDRlich macht bereits die Runde. Achten Sie ganz besonders auf das Ende des Clips, in dem Ihnen gedroht wird:

We will not let you get away with this!

Wir werden Euch damit nicht davon kommen lassen!

Das war nicht das erste Mal, dass der WDRlich derartiges von sich gegeben hat, denn es gab schon ein “F*ck die Cops”-Video. Was sagt da denn die Poizeigewerkschaft und der Innenminister dazu? Schon klar – nichts!

Hier der Link: https://www.bitchute.com/video/B2L45tGO6fUX/

Sonntag, 29. Dezember 2019 (52. Woche)

WDRlich: Danny Hollek, 24, Student der Philosophie und des Judentums, also ein brotloser Künstler und WDRlich-Mitarbeiter legt noch mal nach.
Zitat Hadmut Danisch: “Der letzte Sozial-, Charakter- und Gesellschaftsmüll, aber sitzt an Mikrofonen und Kameras“. Wie wahr!

Merzedes: Der Daimler-Konzern hat ein neues Flagschiff – den Merzedes EQC für rund 100.000 €. Der -> Test des Gefährts fällt allerdings mehr als bescheiden aus. High-Tech aus Deutschland war einmal – heute sind wir Weltmeister in Haltung, Schein und Glauben.

Wenn der technologische Primus nach extra langer Vorbereitungsphase endlich mit seiner E-Premiere aufwartet – dann müssen dabei Fortschritte entstehen. Schon Stagnation bedeutet Enttäuschung. Und der EQC liefert maximal Stagnation.

Quelle: Welt – Nando Sommerfeldt
Ich wünsche Ihnen eine ruhige letzte Woche diesen Jahres und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

-> Wochenrückblick: Die 1. Woche 2020
-> Wochenrückblick: Die 51. Woche 2019

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!