Rückblick: Die 1. Woche 2020

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

Die letzten beiden Tage 2019 und die 1. Woche 2020 wurde wieder geframed, beschönigt und relativiert was das Zeug hält. Der größte Aufreger war sicher der WDR mit einer Schmähung von Senioren durch indoktrinierte Kinder.
Silvester und die Tage danach waren wieder einmal von linker Gewalt geprägt. Allerdings war das Ausmaß in diesem Jahr erheblich größer und gewalttätiger. Die Linksextremen entwickeln sich, wie die Polizeigewerkschaft richtig feststellt, zu einer neuen Bedrohung a la RAF. Gewisse Politiker scheint das aber nicht zu stören und so trudelt das Land langsam in französiche Verhältnisse.

Bildquelle Titelbild: Günter Havlena  / pixelio.de

Montag, 30. Dezember (52. Woche 2019)

Kompetenzunterschiede:

Glauben Sie mir: Früher oder später wird sich die ganze Welt an der Green-Deal-Philosophie orientieren müssen. Und dann müssen wir Europäer die Rolle der Pioniere übernehmen, mit einem Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen.

Quelle: Ursula von der Leyen

Auf weltweiter Ebene wird sich das nicht durchsetzen, denn eine solche staatlich erzwungene Verteuerung kann nirgends auf Dauer durchgehalten werden. Wir sollten einfach zur Kenntnis nehmen, dass derzeit fast zweitausend Kohlekraftwerke geplant werden. …
Wo es aber keine Nachreiter gibt, verpufft unsere angemaßte Rolle als Vorreiter.

Quelle: Dr, rer, nat, Dipl.-Phys. Armin Huke

Bundeswehr: Kleine Anfrage der Abgeordneten Sevim Dağdelen, Heike Hänsel, Christine Buchholz, weiterer Abgeordneter und der Fraktion Die Linke.

FRAGE: Inwieweit ist nach Kenntnis der Bundesregierung eine klimaneutrale Nutzung der durch die Bundeswehr in den Teilstreitkräften genutzten Waffensysteme bzw. zumindest der Hauptwaffensysteme in den kommenden zehn Jahren technisch umsetzbar?

Quelle: -> sciencefiles.org

Soldaten sollen klimaneutral kämpfen und sterben, damit die Umwelt gerettet wird. Zur Modernisierung der Truppen werden jetzt Tretpanzer, Luftdruckraketen und Blasrohre angeschafft. Gegnerische Streitkräfte entwickeln bereits Feinstaubgeschosse und CO2-Bomben speziell gegen die Bundeswehr und etliche osteuropäische Länder haben bereits die gefürchteten Polenböller in ihre strategischen Überlegungen mit einbezogen.

Dienstag, 31. Dezember (52. Woche 2019)

Framing: Am Beginn der WDR-Affäre war die Aussage im Liedtext des WDR-Kinderchors (der nur aus Mädchen besteht), dass die Oma eine Umweltsau sei. Ein linksextremistischer Mitarbeiter setzte noch mit der Oma als Nazisau nach.
Wie dreht man hier die Täter- (WDR) und Opferrolle (Senioren) um?

Der Protest vor dem WDR-Gebäude in Köln wird zu einer Demontration von Rechten und Rechtsextremisten. erklärt
Der linksextreme Schöpfer des Nazisau-Tweets, ein AntiFa-Aktivist und WDR-Mitarbeiter, bekommt angeblich Morddrohungen.
Tom Buhrow als Intendant stellt sich hinter den Autor, anstatt ihn fristlos raus zu werfen und bezahlt von den GEZ-Gebühren auch noch dessen “Personenschutz”.
Die DHU resp. Resch kritisiert die Löschung des WDR-Beitrags mit besagtem “Lied”.
Laut Tagesschau wird das Thema nur von Rechten und Rechtsextremen in sozialen Medien gehypt.
Zack sind die Opfer Täter und natürlich rechts.

Vergessen werden soll der Grund der ganzen Aufregung: Senioren wurden vom Mädchenchor des WDR als Umweltsäue und von einem linksextremen WDR-Mitarbeiter als Nazisäue bezeichnet. Man mag das noch als Satire abtun, aber am Ende des Schmähliedes noch im How-dare-you-Tonfall einer Klimagretel vor der UNO anzufügen, man werde sie nicht davon kommen lassen, hat den Bogen überspannt. Hier nochmals der Link – die letzten Sekunden sind gemeint: https://www.bitchute.com/video/B2L45tGO6fUX/

Das und nichts anderes war die Ursache, egal wie es gedreht und gewendet wird!

Gerald Grosz sagt es wie immer treffend:

Mittwoch, 1. Januar (1. Woche 2020)

Neujahr: Das neue Jahr war nur 21/2 Stunden alt, als der erste Messertote in Flensburg zu beklagen war, -> Alle sollen dunkle Haare und einen dunklen Teint gehabt haben. (Pressemitteilung der Polizei)

Berlin: In der Studie -> Berlin auf dem Weg ins Jahr 2030 hat das DIW europäische Städte verglichen. Das Ergebnis ist ernüchternd. So hat Berlin eine viermal höhere Mordrate als London und bei der Zufriedenheit mit den Behörden legt man auf dem vorletzten Platz vor Rom. Bei der Arbeitsplatzproduktivität liegt man auf dem drittletzten Platz vor Lisabon und Budapest. Dafür hat man bei brotlosen Künsten die Nase vorn und zurecht titelt die Berliner Zeitung: -> Berlin, verschlampt und mörderisch.

AntiFa: Die Gewalt der sogenannten AntiFa nimmt inzwischen terroristische Ausmaße an. So gab es in der Silvesternacht in Leipzig/Connewitz und Berlin schwere Ausschreitungen, die im Mainstream weitgehend unerwähnt bleiben. Ein Polizist wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Linke wie Kule Nagel finden diese Entwicklung nicht so schlimm…

Laut der sächsischen Polizei hatte „eine Gruppe von Gewalttätern“ aus einer Menge von etwa 1.000 Feiernden versucht, „einen brennenden Einkaufswagen mitten in eine Einheit der Bereitschaftspolizei zu schieben und beschossen diese massiv mit Pyrotechnik“.

Quelle: -> Junge Freiheit

Neujahrsansprache: Der Klimawahn nahm bei Merkel natürlich eine besondere Stellung ein. Schließlich bringt er ja erst mal Geld in die Kassen. Nur werden die 20er nicht wie sie sagt gute Jahre, sondern ein Jahrzehnt des wirtschaftlichen Niedergangs in Deutschland.
Und Europa?
In zehn Jahren ist das wieder ein Kontinent!

Donnerstag, 2. Januar (1. Woche 2020)

Milchmenschenrechnung? Die Stadt Lübeck versucht sich nun ganz offiziell auch an der Verhuntzung der deutschen Sprache und Thoms Mann rotiert im Grabe.
-> Hier kann man den kompletten Schwachsinn nachlesen und hier ein kleiner Auszug:

  • Verwenden Sie nicht die Generalklausel, „dass aus Gründen der Lesbarkeit nur die männliche Form verwendet wird und alle anderen Geschlechter mitgemeint sind“.
  • Verhindern Sie Rollenklischees und Stereotypen wie z.B. Mutter-Kind-Parkplatz oder Wickelraum für Mütter. Gleiches gilt für Sprachbilder wie z.B. Not am Mann oder Milchmädchenrechnung.
  • Achten Sie bei der Verwendung von Bildern auf eine gezielte Auswahl unter der Fragestellung, wen Sie erreichen möchten und wie alle Geschlechter berücksichtigt
    werden können.
  • Beziehen Sie die 3. Geschlechtsoption mit ein. Bei der Hansestadt Lübeck wird in Schriftstücken grundsätzlich der Gender-Doppelpunkt verwendet oder genderneutral formuliert.
  • Im Umgang mit gendersensibler Sprache sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Manchmal wird das Ziel auch durch eine geschickte Umformulierung erreicht

Der Bürgermeister Jan Lindenau ist übrigens Parteimitglied der SPD und erarbeitet wurde der geistesschwache Leitfaden vom Frauenbüro der Stadt Lübeck.

AntiFa: In Deutschland sind die nachfolgenden Gewaltaufrufe offensichtlich erlaubt. Die Seite indymedia wurde zwar offiziell verboten, ist aber weiter online. Nicht nur die Neuankömmlinge lachen sich über Clownland tot.

Einzig Gewalt ist der Schlüssel, denn Faschismus zu zerschlagen heißt eben zuschlagen, im Idealfall so, dass sich der braune Parasit danach nie wieder regt.

Dies ist ein Aufruf zur Gewalt, zur Gewalt gegen Nazideutschland, welches niemals aufgehört hat zu existieren!
Bewaffnet euch, nein nicht mit Zwillen und Molotovcocktails, sondern mit Schusswafen, scharfer Munition und Sprengstoff, denn uns steht ein Krieg bevor, ja er hat bereits begonnen!

Quelle: -> indymedia.org

Kurz darauf bezeichnet indymedia.org den Gewaltaufruf als false-flag-Aktion. Kalte Füße bekommen?

Grünkonservativ: Dass Sebastian Kurz ein Wolf im Schafspelz ist, ist bei einem genaueren Hinsehen auf seine Vergangenheit stets offensichtlich gewesen. Nun hat er den Kurs von rechts-konservativ auf links-grün mit dem temporären Feigenblatt Migrationspolitik geändert. Lehren hat er aus Merkels Kurs in Deutschland offensichtlich nicht gezogen und so wird auch er in wenigen Jahren die ÖVP ausgehöhlt haben und nackt da stehen. Das Gute daran ist, dass der Österreicher nicht einmal halb so blind ist wie der Deutsche.

Freitag, 3. Januar (1. Woche 2020)

Lachnummer: Von Daimlers Elektro-Flagschiff EQC (siehe auch den letzten -> Wochenrückblick) wurden im November 2019 stattliche 19 (!) Fahrzeuge zugelassen. Läuft 🙂

Clownland: Wie weit die SPD mit Saskia Esken ins Linksextreme abrutscht, sieht man an ihrer Forderung, den Einsatz der Leipziger Polizei an Silvester zu untersuchen. Wer einen brennenden Einkaufswägen in eine Gruppe von Polizisten lenkt, Helme von Köpfen reißt und einen Polizisten lebensgefährlich verletzt, hat das Recht verloren, nach Verhältnismäßigkeit zu rufen. Die Berliner Polizei als Vorbild anzupreisen, die Farbige nicht mehr kontrolliert, um nicht als rassistisch zu gelten und die Drogenhandel sehenden Auges dulden muss, schlägt dem Fass den Boden aus! Ob es zur Entschuldigung reicht, dass man noch nie -> die hellste Kerze auf der Torte war?
Deutschland, ein linkes Clownland!

Sprachlos:

Während die meisten sich vom vorweihnachtlichen Konsumrausch erholen und die freien Tage fröhlich um einen abgesägten und mit Plastik versehenen Baum sitzen, haben wir, eine Feministische Autonome Zelle (FAZ), uns entschieden diese symbolträchtige und für Aktionen angenehm ruhige Zeit zu nutzen, um auf einen überregionalen antifeministischen Akteur, die Tübinger Offensive Stadtmission (TOS), hinzuweisen und diesen mit Farbe und Feuer anzugreifen. Dabei wurde das Foyer des TOS Gemeindezentrums mit lila Farbe eingedeckt und ein Kleinbus der reaktionären evangelikalen Gruppe niedergebrannt

Quelle: -> indymedia.org

Samstag, 4. Januar (1. Woche 2020)

Gottesstaaten: Für den Iran sind Verhandlungen ein Mittel, den Gegner ruhig zu halten, bis man eine ausreichende Stärke erreicht hat, um erfolgreich zuzuschlagen. So wurde das Ziel zur Atommacht zu werden niemals aufgegeben. Gottesstaaten verstehen aufgrund ihrer unversöhnlichen Ideologie aber nur eine Sprache und Israel weiß das seit langem. Den US-Demokraten kam der Angriff auf die Botschaft genau richtig, sollte er doch zum -> Benghazi Trumps werden. Das hat schon mal nicht geklappt!

Geldregen: Indien plant für dieses Jahr eine weitere -> unbemannte Sonde zum Mond zu schicken. Danach soll eine bemannte Mondlandung erfolgen. Warum Merkel kürzlich eine Milliarde Euro über dem Land ausgeschüttet hat, erschliesst sich mir nicht.

Australien: Buschfeuer, Brände, Klimawandel, Erderwärmung. Die -> Polizei in Syndney geht in aller Regel davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelt. Es ist in Australien keinesfalls trockener geworden, eher im Gegenteil,

EIKE - Gehen die Waldbrände in Australien auf den Klimwandel zurück?
Quelle: -> EIKE – Gehen die Waldbrände in Australien auf den Klimwandel zurück?

Aber was interessiert das schon den deutschen “Journalismus”. Im Gegensatz zu Joachim Witt meinen die ihren Unsinn wirklich ernst.

Sonntag, 5. Januar (1. Woche 2020)

Klimareligion: In der Werteunion der CSU Bayern kehrt langsam Verstand ein:

Die Energieverteuerung wirkt wie eine Industrieabwanderungsbeschleunigungsgesetz. Selbst wenn die Maßnahme nicht nur eine Industrieverlagerung, sondern eine C02-Einsparung zur Folge hätte, wäre das unbedeutend für unser Klima, denn dieses wird von der Sonne gesteuert. In den letzten 600 Millionen Jahren hat das C02 das Klima nachweislich nicht gesteuert und es gibt keine wissenschaftlichen Anzeichen dafür, warum das aktuell anders sein sollte.

Quelle: -> EIKE (Diplomchemiker Dr. Christian Steidl, Mitglied des Bundesvorstandes der WerteUnion e.V. sowie des Landesvorstands der WerteUnion in Bayern

Diskriminierung: Was macht eigentlich die Antidiskriminierungsstelle (ADS)?
Das können Sie -> hier nachlesen.

Yalla: Yalla, Yallah, die Schule brennt!

Eine erfolgreiche und hoffentlich friedlichere 2. Woche 2020!

-> Rückblick: Die 52. Woche 2019
-> Rückblick: Die 2. Woche 2020

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!