Rückblick: Die 2. Woche 2020

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

Die 2. Woche 2020 beschert den Österreichern eine muslimische Justizministerin. Die Deutschen haben dafür in Sachsen eine ehemalige Linksextremistin, Katja “ein Bulle brennt” Meier. Beide Besetzungen sind natürlich Grüninnen – was sonst?
Aber auch Teile der ehemals konservativen CDU, namentlich Herr Polenz hegt Sympathien für Linksextremismus. Professor Patzelt, seines Zeichens bisher Berater der CDU in Thüringen, verlässt schon mal das sinkende Parteischiff mit seiner rat- und tatenlosen Mannschaft.
Vielleicht sollte das auch Joe Kaeser bei Siemens tun. Luisa Neubauer, ein Nachkomme der mit braunem NS-Schatten überzogenen Reemtsma-Familie, solle doch in den Aufsichtsrat von Siemens. Tolle Idee! Fast so schräg wie Bischof Kochs Jesus-Vergleich mit Greta.
Apropos Bischof: Der Großspender für Schlepperorganisationen Marx ist gar kein Spender, er hat nur die Überweisung unterschrieben!

Den Wochenrückblick und alles andere gibt es jetzt (zumeist) tagesaktuell auch auf Telegram unter -> t.me/impuscatura.

Bildquelle Titelbild: Günter Havlena  / pixelio.de

Montag, 6. Januar (2.Woche 2020)

Austria: Alma Zadić wird morgen möglicherweise erste muslimische Ministerin in Österreich – als Justizministerin! Vordergründig gibt sie sich areligiös und feministisch, wie sich das bei den Grüninnen eben so gehört. Aber sie besucht auch mal gerne eine berüchtigte Moschee in Graz um sich strahlend mit Salafisten ablichten zu lassen. Sie ist auch bestens mit den Herren vernetzt.
Was für ein dickes Kuckucksei hat sich der Karrierist Sebastian Kurz da ins Nest legen lassen?
Irfan Peci hat recherchiert:

GEZ: Bequemer kann man es nicht haben. Die Seite -> https://www.hallo-meinung.de/gebuehrenaktion bietet schon die fertigen Briefe, um Sand ins Getriebe der Polit-Propaganga-Schleudern und Framing-Anstalten zu streuen. Lastschrifteinzug zu kündigen ist dabei die einfachste Variante, die bereits Wirkung zeigt.

Weltkrieg: Seit es Youtube, Twitter, Facebook und den ganzen anderen social-media-Kram gibt, lautet das Sprichwort nicht mehr “Kindermund tut Wahrheit kund”, sondern “Kindermund tut Unfug kund”.

Dienstag, 7. Januar (2. Woche 2020)

CDU: Der kurzzeitigste Generalsekretär der CDU, Ruprecht Polenz hat in Twitter seine Freundschaftsbekundung zur AntiFa veröffentlicht. Er schreibt im Zustand offensichtlicher geistiger Verwirrtheit:

Austria: Sebastian Kurz hat es getan! Die bosnische gebürtige Moslemin Alma Zadić ist neue Justizministerin in Österreich. Dass der grün-senile van der Bellen die erst letzten November wegen übler Nachrede verurteile Alma Zadić angelobt hat, verwundert da auch nicht mehr.

Wie kann eine Frau, die sich selbst als „Feministin“ tituliert, Kontakte zu einer Moscheegemeinschaft haben, in der die Ideologien von Hasspredigern verbreitet werden? In deren Vorträgen Frauen als „Sklavinnen“ bezeichnet werden und gegen „den Westen“ gehetzt wird? Wie extrem links der österreichische Staat mittlerweile unterwandert ist, zeigt die Tatsache, dass Bundespräsident Alexander Van der Bellen Zadic die Angelobung nicht verwehrt hat.

Quelle: -> wochenblick.at

Tesla: Für die großspurigen Pläne des Alan Musk werden zunächst 90 Hektar Wald gerodet werden müssen. Läuft es wie geplant, muss die Fläche auf 154 Hektar erweitert werden. Aber nicht nur Bäume werden gefällt, denn Musk braucht auch – man höre und staune – ein eigenes Gaskraftwerk, denn eine Gießerei lässt sich mit dem Zappelstrom aus Sonne und Wind einfach nicht betreiben. Dass Teile der Giga-Fabrik auch im Wasserschutzgebiet liegen ist kein Problem. Man versiegelt die Oberfläche einfach.
Mal sehen, wer die 500.000 dort produzierten Autos pro Jahr kauft 😉
Quelle: -> rbb24.de

Massenpanik: Beim Begräbnis des iranischen Generals Qassim Soleimani hat es wohl aufgrund einer Massenpanik 50 Tote und über 200 Verletzte gegeben.
Wie war das eigentlich 2005 in Rom, als Johannes Paul II mit mehreren Hundertausend Trauernden begesetzt wurde?

Mittwoch, 8. Januar (2. Woche 2020)

Nachdenkenswert: Den ganzen Artikel finden Sie -> hier.

Der Militärstratege Sir John Glubb hat in seiner Schrift «The Fate of Empires» den Zyklus der Dekadenz von Weltreichen illustriert. Dekadenz charakterisiert er als moralisch-spirituelle Krankheit, das Gefühl, dass es sich für nichts mehr zu kämpfen lohnt. Pessimismus und Frivolität geben sich nach einer Wohlstandsperiode die Klinke in die Hand, kostenloses Essen und Unterhaltung sind alles, was das Volk begehrt, und die Stars des Seichten sind die Vorbilder. Es ist schwierig, bei dieser Beschreibung nicht an heutige Debatten über Umverteilung und Grundeinkommen, die allgemein grassierende Spielsucht per Smartphone sowie den Starkult um Fernsehköche zu denken.

Quelle: -> nzz.ch

Sprecher Rumpf sah sich nicht in der Lage, nachzuvollziehen, aus welchen Ländern diejenigen stammten, die sich mit den Morddaten befassten. Nur so viel: „Aus Deutschland können sie nicht gewesen sein. Dann hätten sie sofort gewusst, dass die Daten nicht plausibel sind. Das war ein Fehler.“

Quelle: -> Berliner Kurier

Homöopathie: Kürzlich habe ich von Monika Gruber aus dem Programm Hauptsach’ g’sund einen trefflichen Kommentar zur Globuli-Medizin gefunden: “Homöopathie is, wenn d’r Bau’r auf’s Feld geht und an Schoaß lost und sogt: Jetzt is dungt!”.
Ab Minute 2:20

Donnerstag, 9. Januar (2. Woche 2020)

Selbstentzündung: Die Temperaturen müssen in der australischen Steppe inzwischen bei 200 bis 250 Grad liegen, denn nur dann wäre eine Selbstentzündung möglich, wie sie von der grünen Klimawandel-Propaganda derzeit verkündet wird.
Eine Satellitenanalyse von 113.000 Bränden zwischen 1997 und 2009 bestätigt, was auch viele ausländische Medien berichten: 40 Prozent der Brände werden absichtlich gelegt und weitere 47 Prozent entstehen aus Unachtsamkeit. Die restlichen 13 Prozent waren durch Blitzeinschlag verursacht.
Quelle: -> Sidney Morning Herald

Wer mit klimakrisenbedingter Trockenheit argumentiert, möge sich die in Australien bisher üblichen Regenmengen anschauen!

EU: Ursula von der Leyen hat Boris Johnson besucht und danach folgenden Kommentar abgegeben:

“Wir werden so viel tun wie wir können und so weit gehen wie wir können. Aber die Wahrheit ist, dass unsere Partnerschaft nicht die selbe sein kann und wird wie bisher.”

Quelle: -> tagesschau.de

Nun ja, Frau von der Leyen, es scheint ganz so, als ob die Briten das genau ja auch gar nicht wollen und genau deswegen austreten werden!

Kirche: Immer wenn ich ein Foto von Reinhard Marx sehe, denke ich es könnte sein Letztes sein. Irgendwann muss der Mann doch platzen? “Wohlgenährt” ist zu schmeichelhaft – “Vollgestopft bis zum Limit” trifft es besser. Kann man mit einem Monatsgehalt von über 13.000 Euro vom Steuerzahler (nicht vom Kirchensteuerzahler!) ausgestattet nicht auch was sinnvolleres machen, als sich voll zu fressen? Allein für seine Abgase müsste er vermutlich Emissionsrechte kaufen, nur – es bleibt vom Gehalt halt nichts übrig, weswegen er Gelder des Bistums “umwidmet”:

Zum Beispiel hat Reinhard Marx gerade zum dritten Mal 50000 Euro „gespendet“ für die „Seenotrettung“ im Mittelmeer. Es waren 50000 Euro im Oktober 2018 für „Lifeline“ – jenen Verein, der gerade bei Twitter den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz als „Baby-Hitler“ verunglimpfte. Es waren 50000 Euro Anfang 2019 für „Sea-Eye“, und es sind nun 50000 Euro für das Bündnis „United 4 Rescue“, das der Organisation „Sea-Watch“ ein Schiff schenken will. Freilich: Marx hat nicht gespendet. Er hat Gelder, die seinem Bistum zuflossen, umgewidmet. Er hat die Mittel anderer Leute, der Kirchensteuerzahler vor allem, verwendet, um auf der Drehbühne des täglichen Moraltheaters ins Schweinwerferlicht der guten Gesinnung zu rücken. Das ist nicht mutig, das ist wohlfeil. Das ist so phantasielos, dass es kracht. Kein Serienschauspieler, der etwas auf sich hält, kommt heute ohne öffentlich hinaus posaunte Spendentätigkeit aus. Mit dem Unterschied, dass Serienschauspieler das Geld, das sie weiterreichen, zuvor selbst verdienen müssen.

Quelle: -> Dr. Alexander Kissler: Besoldungskünstler von der Isar

Freitag, 10. Januar (2. Woche 2020)

Brexit: Von der britischen Seite aus ist der Brexit am 31. Januar jetzt endlich gesichert. Ende Januar stimmt dann das EU-Parlament noch zu und es beginnt dann eine Übergangsphase bis Ende 2020, in der neue Handelsverträge verhandelt werden sollen. Der von der EU als Clown betitelte Boris Johnson hat Wort gehalten.

Bildquelle: Rudolf Ortner – pixelio.de

Leseempfehlung: Die Seite sezession.de gilt als rechts, trotzdem möchte ich folgenden Artikel gerne empfehlen. Hier ein kurzer Auszug:

Die Forderung nach „Klimaschutz“ und Emissionsreduzierung, wie sie von den „Kiddies“ der Fridays-for-Future-Bewegung unterm Beifall der Altlinken so vermeintlich liebenswert vertreten wird, erscheint unfreiwillig tragikomisch, weil weder diese Instagram- und Spotify-Kinder noch deren Biomarkt-Eltern in der Lage sein werden, ihren Hedonismus zu revidieren. Es bleibt wiederum beim Wunsch, weil alle Einschränkung des Komforts sogleich als unzumutbar empfunden würde.

Was Technik verspricht, will der Konsum halten. Jene, die gerade die Wachstumsgesellschaft kritisieren, sind deren Geschöpfe. Sie haben sich in Deutschland und Europa zwar vom unbedingten Leistungsgedanken abgekoppelt, weil dank Technik und internationaler Arbeitsteilung Anstrengungsbereitschaft kaum noch nötig erscheint; aber an der Bedürfnisbefriedigung können und wollen sie keine Abstriche zulassen.

Quelle: -> sezession.deHeino BosselmannGegenaufklärung: Reaktion befreit

Baseballschläger: Ein bestimmtes Täterklientel hat jetzt nach Gleisschubsen und Messerpieksen den Baseballschläger entdeckt. In -> Essen wurde eine 53-Jährige beim Joggen mit so einer Keule niedergeschlagen, um ihr das Handy zu rauben. Der 14-jährige, offensichtlich aus der Steinzeit, also ein Mann, ein Essener wurde “vorläufig festgenommen und in die Obhut eines Fachkrankenhauses übergeben“. Ich tippe mal auf psychisch krank – aus westlich zivilisierter Sicht.

Korrektur: Zur Richtigstellung des Eintrags vom Mittwoch, dem 1. Januar 2020 (-> 1. Woche 2020) der Studie -> Berlin auf dem Weg ins Jahr 2030 möchte ich darauf hinweisen, dass die Mordrate in Berlin nun doch nicht 5 Mal höher ist als in London, sondern in etwa der von anderen Großstädten entspricht. Das DIW hatte völlig falsche Zahlen miteinander verglichen. Wie das passieren konnte, lesen Sie -> hier.

Samstag, 11. Januar (2. Woche 2020)

Addendum: Ich habe keine Sorge, dass uns Älteren irgendwann vorgeworfen wird, das Klima ruiniert zu haben, denn Realitäten setzen sich am Ende immer durch. Aber man wird uns vorwerfen, nichts gegen die bereits sichtbaren und gravierenden gesellschaftlichen Zerfallserscheinungen unternommen zu haben. In Österreich genauso wie in Deutschland.
Eine 10-minütige Reportage aus Österreich:

Danach findet wie auch in Deutschland die übliche Ausgrenzung und das Anfeinden statt und in der Folge der Rücktritt der Lehrerin aus der Personalvertretung der Gewerkschaft. RESPEKT, Frau Wiesinger!

Siemens: Da reibt sich irgendjemand in der außerdeutschen Welt die Hände. Siemens hat noch den Auftrag, eine Zugsignalanlage für ein Kohlebergwerk in Australien zu bauen. Die Hüpfdrosseln protestierten deswegen vor dem Siemens-Werk und
Kaeser sagte, er habe Neubauer in einem Aufsichtsgremium in der neuen Gesellschaft Siemens Energy einen Sitz angeboten. “Ich möchte, dass die Jugend sich aktiv beteiligen kann.” Er unterstütze Fridays for Future.
Nach der deutschen Autoindustrie kastriert sich auch die deutsche Elektrotechnik selber – offenbar eine neue Marotte alter weißer Männer, wie man an Kaeser sieht.
Die Folgen der Deindustrialisierung erkennt eine Luisa Neubauer natürlich nicht, denn das ist wie in der Hundeerziehung: Jede Strafe muss innerhalb weniger Sekunden erfolgen, da ein Hund sonst keinen Zusammenhang mehr herstellen kann. Die Strafe wird sinnlos und wird im schlimmsten Fall mit einer falschen Ursache verknüpft.

Waffenschein: Ein Bürgermeister -> will sich bewaffnen.

Aufgrund zahlreicher Erfahrungen, Vorfälle und Gefährdungssituationen in der jüngsten Vergangenheit hat es allerdings konkrete Situationen in meinem privaten und beruflichen Umfeld gegeben, in denen polizeiliche Hilfe nicht rechtzeitig erreichbar gewesen wäre und auch in Zukunft nicht erreichbar sein würde.

Quelle: -> RP online

Aber Herr Landscheidt, das geht vielen Menschen so!

Sonntag, 12. Januar (2. Woche 2020)

Und weil ohnehin unser Land und dessen Wohlergehen wichtiger sind als das Schicksal jeder einzelnen Partei, beobachten wir nun am besten aus bequemer Distanz die CDU bei ihrem – aus freien Stücken eingeschlagenen – Weg ins Schicksal der SPD: nämlich beim Verlieren ihrer Basis in der Bevölkerung, beim Zerriebenwerden zwischen ihren Gegnern von links und rechts, und beim Zunehmen der Ratlosigkeit, wie ihrem Abstieg zu einer rein historischen Größe vielleicht doch noch gewehrt werden könne.

Quelle: -> Der Politikblog von Werner J. Patzelt

Islam: Die Türkei möchte in Deutschland -> Schulen gründen? Also Moscheen haben wir schon mehr als genug, jetzt kommen die türkischen Schulen und dann fehlen nur noch die Kasernen, Truppenübungsplätze und die dazugehörigen Waffenkammern.

Rot-Rot-Grün in Thüringen will als Minderheitsregierung auf Gesetzesvorhaben verzichten, bei der das Dreierbündnis auf Stimmen der AfD angewiesen ist.

Quelle: -> Frankfurter Allgemeine

Fällt eigentlich niemand auf, wie schwachsinnig so eine Aussage ist? Ein Gesetzesvorhaben wird nicht in Angriff genommen, weil die falsche Partei zustimmen könnte? Was machen die, wenn die AfD plötzlich für einen Mietendeckel, CO2-Steuer und Bodenwertzuwachssteuer ist?
Deutschland, ein Clownland!

Eine gute 3. Woche im neuen Jahrzehnt!

-> Wochenrückblick: Die 1. Woche 2020
-> Wochenrückblick: Die 3. Woche 2020

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!