Wochenrückblick: Die 10. Woche 2020

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

Bis zur Mitte dieser 10. Woche bin ich noch unterwegs und ehrlich gesagt wäre es mir lieber nicht nach Deutschland oder was davon noch übrig ist zurückkehren zu müssen. Zum Glück ist es dann ja nicht mehr für lange.
Ich gehe mal davon aus, dass Angela Merkel erst seit dieser Woche merkt, dass das in den letzten Jahren so oft beschworene Ende ihrer Kanzlerschaft ihr nun wirklich kurz bevorsteht. Außer deutschen Politdarstellern folgt ihrem Kurs keiner mehr, denn ihnen ginge sonst das Volk von der Stange. Die Deutschen sind wieder einmal so hilf- und kopflos, dass sie vom Rest Europas ihre Grenzen beschützen lassen müssen. Genug bezahlt haben sie dafür ja. Aber die dicke Schlussrechnung kommt wie oft erst später, wenn Rundumversorgung der arabischen und afrikanischen Migranten im Land nicht mehr gewährleistet werden kann. Dank Corona, der folgenden Wirtschaftskrise und anderen Unwägbarkeiten kann das jetzt sehr schnell gehen.

Bildquelle Titelbild: Günter Havlena  / pixelio.de

Montag, 2. März (10. Woche 2020)

SPD: Wie -> sciencefiles.org ganz richtig anmerkt, gibt es inzwischen auffällige Parallelen zwischen den Druckerzeugnissen und Plakaten der SPD und dem nationalsozialistischen Hetzblatt “Der Stürmer”. Es wird nichts ausgelassen, um die Situation weiter zu emotionailisieren und zu eskalieren. Warum diese Parallelen so wenigen Menschen bewusst werden, obwohl sie jahrtzehntelang mit Dokumentationen über das 3. Reich dauerbeschallt wurden, bleibt ein Rätsel.

Invasion: Während die deutschen Medien wieder Bilder von Frauen und Kindern zeigen, erreichen mich via Telegram ganz andere Videoaufnahmen. Die Bildzeitung setzt der ganzen Verharmlosungs- und Beschönigungskampagne die Krone auf. -> Dieser Film war der Ausgangspunkt für seine Titelstory. Derweil ruft Merkel die Migrationsverbände zu einem -> Gipfel. Da bleibt nur zu hoffen, dass Griechenland die passende Antwort hat!

Die Macht der gesetellten Bilder
Schwarzes Rasta-Casting? Syrien liegt jetzt in Afrika?

Abzocke: Wer der Meinung ist, dass die eher konservativen Youtuber (derzeit ja auch als Rechte geschmäht) edel, gut und idealistisch sind, dem sei dieser -> Youtube-Beitrag von Charles Krüger empfohlen, der für einen völlig schwachsinnigen Psychotest Werbung macht, um noch ein paar Kröten bei den ganz Dummen abzugreifen. Ganz schlimm: Auch das -> ef-Magazin empfiehlt diesen Schrott im Stile einer 1-Euro-Frauenzeitschrift gegen Provision weiter.

Bilder: Und hier sind sie nun halt mal, die “unschönen Bilder”:

Grenzschutz

Dienstag, 3. März (10. Woche 2020)

Corona: Man schämt sich für seine “Fachkräfte”, wenn man -> das liest!

Angela: Eine treffsichere Einschätzung der -> Neuen Züricher Zeitung zu unserer Bundeskanzlerin.

Bilder: Ich erinnere mich noch sehr gut an September 2015, als sogenannte Flüchtlinge österreichische Grenzbeamte einfach überrannten und die wie begossenen Pudel da standen. Schon damals war klar, dass jeder Migrant, der diese Bilder gesehen hat, jeden Respekt vor den Ordnungskräften verloren hat und den vergangenen Jahren dürfte sich diese Ansicht vielfach verfestigt haben. Jetzt wurde angeblich der erste Migrant beim illegalen Grenzübertritt von der Türkei nach Griechenland erschossen. Dabei soll es sich um ein Gummigeschoß gehandelt haben, wie es auch tödlich gegen die Gelbwesten in Frankreich benutzt wurde. Damals aber schwieg die deutsche Presse.

Journalisten wie Erik Markuardt jammern nun auf Twitter, wenn die griechische Küstenwache ihre Pflicht tut und Migranten abdrängt (siehe Video oben). Dass die Reisenden ein Kind fahrlässig zu Tode kommen ließen, weil sie ihr Boot zerstachen, um als Schiffbrüchige nach Europa zu kommen, ist weniger Grund zur Empörung. Genau diese anarchistische Haltung dieser Journalisten, getarnt als Humanität, wird für noch viel unschöneren Bildern sorgen – dann sogar vor unseren Häusern.

Humanität braucht keine Gutmenschen und ihre Phantastereien, sondern Ordnung, feste Regeln und langfristiges Denken im Sinne einer Gesellschaft.


Mittwoch, 4. März (10. Woche 2020)

Grenzen: An der griechisch/türkischen Grenze schießen türkische Soldaten Tränengasgranaten auf die griechischen Grenzschützer. Das soll zumindest das folgende Video zeigen.

Es kursieren auch Videos, auf denen schießende türkische Soldaten zu sehen sind, die angeblich auf die griechische Seite feuern. Wahrheitsgehalte sind heute beliebig, wie man z.B. auch daran sieht, dass der gleiche -> preisgekrönte Flüchtlingsforograf von 2015 auch heute wieder seine Kindermitleidsbilder inszeniert und die Presse druckt das auch noch ab. Dass Wahrheiten nicht mehr gefragt sind, sieht man auch an den beiden Witzfiguren -> Joko & Klaas, die ihr jugendliches Publikum ganz bewusst belügen. Dem wiederum ist es egal, ob es angelogen wird, Hauptsache es ist möglichst niveaulos und das ist dann lustig.

Die Linke: Während Die Linke schon mal die Revolution plant, ein Prozent der Reichen erschießen oder alternativ zu “nützlicher Arbeit” verurteilen will, hievt die CDU den abgewählten Ramelow durch Stimmenthaltung ins Amt. Das wird nicht nur in Thüringen Folgen haben.


Donnerstag, 5. März (10. Woche 2020)

Corona: Wenn man die Zahlen der Grippetoten der letzten Jahre recherchiert, relativiert sich die Gefahr durch das Corona-Virus ganz erheblich. Rechnet man noch die – 20.000 Todesfälle durch Krankenhauskeime dazu, wobei 2018 die gleiche Zeitschrift noch von bis zu -> 40.000 Toten sprach, dann ist die Corona-Virus-Panik völlig übertrieben.
Seltsam auch, dass dieses Jahr die Grippe offenbar ausbleibt.

Wissenschaft: Wie beim Klima scheinen auch die Relationen in anderen Wissenschaftszweigen zunehmend verloren zu gehen. Seit Jahren werden ruiniert man den Wert “wissenschaftlicher Studien” in der Öffentlichkeit durch miserable Qualität in Datenerhebung und Auswertung. Dass man jetzt so viele Corona-Antikörper findet kann man auch damit erklären, dass man noch nie in diesem Umfang danach gesucht hat. Dafür spricht auch, dass “Infizierte” ohne Krankheitsanzeichen Antikörper ausweisen, denn vielleicht waren sie schon viel früher an einer Corona-Infektion erkrankt. Die wurde damals wahrscheinlich als Grippe diagnostiziert. Wer weiß!

Regression: Der Sportartikelhersteller Puma hat jetzt mächtig Ärger, weil er Sportschuhe im “Hitler-Design” herstellt. -> RT-Deutsch schreibt: “Manche russischsprachige Nutzer sehen in den Turnschuhen jedoch weniger Ähnlichkeit mit Hitler, sondern vielmehr mit dem russischen Schriftsteller Nikolai Gogol.“. Das erinnert an -> Maria auf Toast und Jesus auf Chips. Man nennt das “Überwahrnehmung von Wesenhaftigkeit”, im Falle des Hitlervergleichs ist es allerdings das Überall-sind-Nazis-Syndrom.


Freitag, 6. März (10. Woche 2020)

WikiPedia: Warum Sie zu allen Themen, die nur im entferntesten mit Politik und Gesellschaft zu tun haben, besser nicht in Wikipedia nachlesen sollten, fasst Dirk Pohlmann und Markus Fiedler am Beispiel des Wikipedia-Autors Egerer-Grünewald zusammen.


Samstag, 7. März (10. Woche 2020)

GEZ_Medien: Was könnte man für einen interessanten Beitrag darüber schreiben, dass das Forschungsschiff Polarstern mit Wissenschaftlern aus 20 Nationen an Bord seit mehreren Monaten in der Arktis treibt, und zwar eingefroren in Meereseis. -> sciencefiles.org hat sich mal wieder der Qualität eines ARD-Berichts angenommen und das Urteil ist wie zu erwarten: vernichtend.

Europolbericht: Da man in den deutschen Medien nur noch regierungskonform informiert wird, erfährt man natürlich nichts über den angeblich geheim gehaltenen Bericht von Europol. Der Inhalt würde nicht zum propagierten Bild des friedlichen Islam passen, der als höchste Bedrohung in Europa dort aufgeführt ist.
Die zweitgrößte terroristische Bedrohung: der Linkextremismus, der in Griechenland und Spanien mörderische Qualitäten erreicht habe. Auch die extreme Gewalt der Antifa wird als hoch klassifiziert. Die Unterstützerszene reiche bis weit in die Politik. Zudem gebe es enge Verbindungen zwischen linken und muslimischen Terroristen.
Dritte Aussage: eine Bedrohung von „rechts“ gibt es nicht. Was als „Rechtsterrorismus“ bezeichnet werde, sind Anschläge verwirrter Einzeltäter, so die Stellungnahme im Bericht.
Quelle: -> journalilstenwatch.com


Sonntag, 8. März (10. Woche 2020)

Corona: Immer diese Relativierer…


Bleiben Sie gesund und lassen Sie sich nicht verrückt machen!

-> Wochenrückblick: Die 9. Woche 2020
-> Wochenrückblick: Die 11. Woche 2020

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!