Rückblick: Die 49. Woche 2019

Rückblick Woche 8 Bildquelle: Günter Havlena / pixelio.de

In der 49. Woche 2019 fällt der Montag und Dienstag auch wieder etwas dünner aus. Das liegt daran, dass ich in -> Dresden auf dem Weihnachtsmarkt war und am Dienstag noch das -> Rittergut und Schloss Promnitz besuchte.
Dass es sich bei den Jüngern von Greta nicht um Klimabesorgte handelt, verrät sie uns am Dienstag ganz unverfroren. Ansonsten war die Woche überschattet mit dem Parteitag der SPD, deren Linksrutsch und den sofort spürbaren Folgen in Umfragen. Eine Partei mit Leuten wie Kahrs, Stegner, Kühnert, Maas und anderen Politikdarstellern hat nichts anderes verdient.
Hier noch ein Tipp: Die Seite -> klimafragen.org versucht aktuell auf 16 Fragen von Politikern Antworten zu bekommen. Die Politiker haben bis jetzt offensichtlich keine!

 Bildquelle Titelbild: Günter Havlena  / pixelio.de 

Montag, 2.Dezember 2019 (49. Woche)

SPD: Das muss jetzt doch endlich mal klappen…

Letzte Hoffnung für die SPD

Hindukusch: Die Verteidigungsministerin AKK besucht gerade die Bundeswehr, die in Afghanistan inzwischen 59 Todesopfer zu beklagen hat. Seit 18 Jahren wird die Sicherheit Deutschlands angeblich am Hindukusch verteidigt – offensichtlich ohne Erfolg. Auch im -> Irak, Syrien, Mali, Sudan, Libyen und der Westsahara wird ein wenig mitgemischt, während der IS langsam aber stetig nach Europa einsickert.
Im März läuft das Afghanistan-Mandat des Bundestages aus, aber die Verlängerung scheint sicher. Die Bundeswehr darf also auch weiterhin im Camp Marmal bei Masar-i-Scharif sitzen, denn gegen die Taliban kämpfen darf sie nicht. Gesichert wird das Gelände angeblich von irgendwelchen Mongolen. Die Sinnhaftigkeit des Einsatzes beschreibt der Tagesspiegel:

Der offizielle Auftrag heißt „Beratung, Ausbildung und Unterstützung“. Die Realität – bestenfalls ein Notbehelf. Die etwa 120 deutschen Trainer fliegen stundenweise in afghanische Camps ein, unterrichten unter scharfem Personenschutz in abgesicherten Räumen. Man redet, malt Sachen auf, trinkt Tee, redet. Deutschen Schulabgängern kann man so vielleicht etwas beibringen. Afghanistan ist aber Mittelalter mit Smartphone.

Quelle: -> Tagesspiegel

Dienstag, 3. Dezember 2019 (49. Woche)

Klimastreik: Wenn Sie bisher dachten, beim Klimastreik ginge es um das Klima, dann lassen Sie sich doch beim von Soros finanzierten Project Syndicate eines Besseren belehren:

After all, the climate crisis is not just about the environment. It is a crisis of human rights, of justice, and of political will. Colonial, racist, and patriarchal systems of oppression have created and fueled it. We need to dismantle them all.

Bei der Klimakrise geht es schließlich nicht nur um die Umwelt. Es ist eine Krise der Menschenrechte, der Gerechtigkeit und des politischen Willens. Koloniale, rassistische und patriarchale Unterdrückungssysteme haben es geschaffen und befeuert. Wir müssen sie alle abbauen.

Quelle: Greta Thunberg auf -> Project Syndicate

Batteriemobilität: Wie der -> Focus berichtet, kostet der Batterie-Tausch bei einem Elektro-Smart 17.000 Euro. Da kommt dann aber noch die Mehrwertsteuer drauf. So ein -> unlöschbarer Brennsatz hat halt nun mal seinen Preis!

Mittwoch, 4. Dezember 2019 (49. Woche)

Greta: Nachdem ja die Seereise der Kliamgretel nach New-York insgesamt sechs Flüge verursacht hat, weil das Carbon-Boot wieder zurück nach Europa geschippert werden musste, sieht es diesmal nur geringfügig besser aus (siehe -> Freitag, 1. November 2019 – Regression). Für die Rückreise nach Lissabon musste diesmal die -> Skipperin eingeflogen werden. Die CO2-Ersparnis ist damit mal wieder dahin, was aber im Grunde sehr erfreulich ist:

Zum ersten Mal entdeckten Forscher auf Satellitenbildern bereits in den 90er-Jahren, dass die Welt grüner wird. Damals wussten sie aber nicht, wie sie das Phänomen erklären sollen. Die Nasa beobachtete die Erde darum 20 Jahre lang mit zwei Satelliten. 2019 veröffentlichte sie ihre Erkenntnisse: Demnach sind auf der Welt in den vergangenen beiden Jahrzehnten neue Grünflächen in der Größe aller Amazonas-Wälder zusammen entstanden.

Quelle: -> Focus

Déjà-vu:

Bildungsnotstand: Das Begriff Notstand verwende ich hier ganz bewusst, da er im Gegensatz zum Klimanotstand und dem Nazi-Notstand (Dresden) hier seiner Bedeutung gerecht wird.

Die sogenannte Risikogruppe, also 15-Jährige, die nicht richtig schreiben und rechnen können, ist mit 21 Prozent wieder fast so groß wie beim Pisa-Schock vor zwei Jahrzehnten. In den nicht gymnasialen Schulen liegt ihr Anteil je nach Bundesland sogar bei 30, 40 oder sogar 50 Prozent. Das ist dramatisch.

Quelle: Bildungsforscher Olaf Köller zur Die Zeit

Die Tagesschau hat deshalb gleich mal -> einen Bildungsforscher ausgegraben, der das alles relativiert. “PISA ist kein Instrument mit hundertprozentiger Messgenauigkeit.“. Immerhin liegen wir ja noch über dem OECD-Durchschnitt, relativiert auch das Ströer-Meinungsschleuderportal -> T-Online im Land der Dichter und Denker.

Donnerstag, 5. Dezember 2019 (49. Woche)

GroKo: Heute geht das Gerücht aufgrund eines “geleakten Telefongesprächs”, dass Walter-Borjans den Scholz absägen möchte und Ralf Stegner gerne als Vizekanzler sähe. Dagegen wäre der kleine ultralinke Kevin Kühnert als Parteivize ja noch eine gute Wahl.
Oh SPD, das tut richtig weh!

München: Die -> Stadt München vergibt ab März 2020 Taxi-Gutscheine, damit Frau nachts sicher nach Hause kommt. Ein Antrag der Grünen für einen Fünf-Euro-Zuschuss pro Fahrt ist von der Stadt gebilligt worden. Dabei gilt gerade München als sicherste Großstadt Deutschlands und trotzdem fühlen sich 3/4 der Frauen dort nachts auf Straßen oder S- und U-Bahn nicht sicher.
Die Gutscheine sind das Eingeständnis, dass U-oder S-Bahn in München nachts eben nicht sicher sind! Die von Seehofer geschönt dargestellte Kriminalstatistik trifft auf die traurige Realität.

Klimakatastrophe: Thierry Baudet ist ein niederländischer Politiker, der seine Partei Forum voor Democratie darauf eingeschworen hat, eine realistische Sicht zum Klimawandel und den wirtschaftlichen Folgen einzunehmen. Das brachte ihm 13 der 150 Sitze im Senat und 86 regionale Repräsentanten. In aktuellen Umfragen kann die FvD bei der nächsten Wahl in den Niederlanden nach 2 auf bis zu 26 Sitze hoffen.
Die Holländer merken bereits, dass eine Erwärmung von 0,0003 Grad keine 700 Milliarden Euro bis 2050 wert ist.
Quelle: -> ECRN

Freitag, 6. Dezember 2019 (49. Woche)

Nikolaus: Die Geschichtsfälscher erzählen gerne die Geschichte vom Nikolaus, der in der Türkei geboren wurde und daher Türke ist. Nikolaus von Myra wurde im Jahre 300 als einziges Kind vermögender Eltern in der kleinasiatischen Stadt Patara in Lykien geboren. Lykien verschwand im Laufe des 7. Jahrhunderts, da wegen arabischer Einfälle in das Land mehr und mehr Städte aufgegeben werden mussten. Die Lykier verschwanden mit.
Geschichte wiederholt sich…

Grünwahn: Stellen Sie sich schon mal darauf ein, dass man zukünftig schon vor dem Haus erkennen kann, ob man der Mainstream-Ansicht nach umweltbewusst lebt. In Vilshofen gibt es zukünftig -> eine grüne Hausnummer, wenn man 150 Punkte nach einem Punktekatalog gesammelt hat. 50 Euro für einen Baum gibt’s dann noch oben drauf.
Sie denken jetzt, dass nur die Vilshofener spinnen? Im Landkreis Osnabrück, Niedersachsen, Erfurt, Weimar, Mainz und Schweinfurt gibt es das schon länger.

Samstag, 7. Dezember 2019 (49. Woche)

Sozialisten: Die SPD hat es getan! Sie ist mit Esken, Walter-Borjans und dem kleinen pummeligen Kühnert noch ein Stück weiter nach Links gerückt und zack -> 3 Prozent weniger und jetzt bei 11%. Friedrich Merz beschreibt die Lage treffend mit -> “Selbsthilfegruppe Kevin Kühnert” oder um es mit Deniz Yücels Worten zu sagen: -> Das ist Parteiensterben von seiner schönsten Seite!

Wohlfahrtsstaat:

Die Schweiz hatte 1913 eine Staatsquote von nur 2,7%, eine Zahl die uns heute unfassbar niedrig erscheint, die USA lagen damals sogar nur bei 1,8% ; nach 1995 erreichte auch die Schweiz über 30%, während Deutschland schon bei über 50% lag. Gerd Habermann definierte den Wohlfahrtsstaat vor diesem Hintergrund als “eine politische Veranstaltung mit dem Ziel, die Gesamtheit der Staatsbürger mit ihren eigenen Mitteln von staatlichen Zahlungen abhängig zu machen”.

Und die SPD träumt von einem “neuen Sozialstaat”, der Perfektionierung dieses Systems.

Relotius:

Desinformation: Laut Veranstalter 50.000 Demonstranten gegen den Klimawandel in Madrid und nach Polizeiangaben nur 15.000?

Sonntag, 8. Dezember 2019 (49. Woche)

Böhmermann: Der kleine Mann sagt über über die kleine Greta:

“Sie hat drei wichtige Forderungen: Erstens Emissionen senken. Klimafreundlicher leben ist Forderung zwei. Und die wichtigste Forderung von Greta Thunberg: Irgendjemand soll verdammt nochmal endlich Dieter Nuhr die Fresse polieren”, so Böhmermann.

Niveau war nie seine Stärke 😉

Das Wort zum Sonntag: Videobotschaft an die Bundeskanzlerin:

Ja was sagt man denn dazu?4 Minuten, die sich ALLE ansehen sollten.

Publicată de Hannjo Wegmann pe Miercuri, 2 octombrie 2019

-> Rückblick – Die 48. Woche 2019
-> Rückblick – Die 50. Woche 2019

Buy Me a Coffee at ko-fi.com

You May Also Like

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neuigkeiten auf Împuşcătura?

Klicken Sie -> hier und  Sie werden automatisch per E-Mail über neue Beiträge auf Împuşcătura informiert.

Natürlich wie immer ohne Werbung!